„Meine Stadt der Zukunft“ – Erste Fachkonferenz für „Digitale Transformation“

Die Landesinitiative „Meine Stadt der Zukunft“ des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) will die Brandenburger Städte fit für die Zukunft machen. Im Februar 2021 wurden acht Modellvorhaben ausgewählt, die bis Ende 2022 vom Land begleitet und finanziell mit jeweils 83.500 Euro unterstützt werden. Die Landesinitiative soll ihre Wirksamkeit über die Modellstädte hinaus entfalten. Mit den heute gestarteten Fachkonferenzen sollen auch alle andere Städte des Landes von der Landesinitiative profitieren können.

Guido Beermann: „Der Klimawandel, die Digitalisierung, der soziale Zusammenhalt und die Bewältigung der derzeitigen Krise sind neben der demografischen und wirtschaftlichen Entwicklung die Herausforderungen für die brandenburgischen Städte. Die für den Klimaschutz erforderliche Energie- und Wärmewende findet in den Städten statt. Die Arbeits- und Lebensbereiche der Menschen werden sich ändern. Die Anforderungen an die Mobilität und die Digitalisierung im ganzen Land steigen. Mit der Landesinitiative „Meine Stadt der Zukunft“ wollen wir die Städte bei einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung unterstützen. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort starten die acht Modellstädte ihre Planungen für die Stadtentwicklung von morgen. Ich bin mir sicher, dass sie dabei auch für andere Städte als Beispielgeber für Zukunftsprojekte sein werden. Wir wollen den Wissenstransfer gezielt mit den Fachkonferenzen fördern und starten heute mit dem Thema ‚Digitale Transformation‘.“

Das MIL fördert im Rahmen der Landesinitiative „Meine Stadt der Zukunft“ acht Modellvorhaben, die sich visionär, intensiv und ortsspezifisch mit der Ausgestaltung von Zukunftsthemen auseinandersetzen. Dabei geht es um die Attraktivität der Innenstädte und der Wohnquartiere, die Bewältigung des Klimawandels, die innerörtliche Verkehrswende, den Zusammenhalt und die Digitalisierung. Dafür sind rund zwei Jahre vorgesehen. Es können Beteiligungsformen für alle Generationen organisiert und Konzepte erarbeitet werden, um eine von der Stadtgesellschaft gemeinsam getragene Vision „Meine Stadt der Zukunft“ zu entwickeln.

Die digitale Transformation ist ein Stadtentwicklungsthema und zugleich Mittel und Instrument, um die Städte als attraktive Lebensorte weiter zu entwickeln. Mit Hilfe der Digitalisierung können die Städte verbesserte interne Verwaltungsabläufe und -strukturen schaffen. Damit soll kommunales Handeln transparenter werden und bessere Beteiligungsmöglichkeiten geschaffen werden. Kommunale Dienstleistungen können besser und gezielter ausgerichtet und private Dienstleistungen stärker unterstützt werden. Das Ziel einer klimaneutralen, ressourceneffizienten Stadt soll dadurch leichter erreicht werden.

Mit einem landesweiten Gutachten zu „Smart Cities“ hat das MIL im Jahr 2019 /2020 einen großen Bedarf an „Handwerkszeug“ zur konkreten Umsetzung der digitalen Transformation identifiziert. Deshalb soll den brandenburgischen Städten und Gemeinden noch in diesem Jahr ein breit angelegtes, ganz konkretes Fortbildungs- und Schulungsangebot für alle Beschäftigten gemacht werden, die sich in den Verwaltungen mit der digitalen Transformation befassen, den „Smart City Manager“. Dadurch sollen mehr Städte und Gemeinden in die Lage versetzt werden, kommunale Digitalisierungsstrategien zu erstellen und umzusetzen.

Die heutige Fachkonferenz hat unter maßgeblicher Beteiligung der DigitalAgentur Brandenburg stattgefunden. Die DigitalAgentur Brandenburg wird die Modellvorhaben darüber hinaus während der gesamten Laufzeit der Landesinitiative in besonderem Maße unterstützen, um die digitale Transformation praxisnah voranzubringen.

Die Fachkonferenzen von „Meine Stadt der Zukunft“ werden im Herbst 2021 mit dem Thema „Teilhabe“ fortgesetzt. Es wird dann um den breit angelegten stadtpolitischen Diskurs, mit Mandatsträgern, mit Interessengruppen, mit allen Altersgruppen gehen. Insgesamt werden bis 2022 vier Fachkonferenzen stattfinden.

Weitere Informationen zur Landesinitiative „Meine Stadt der Zukunft“ finden Sie unter:

https://msdz.brandenburg.de/msdz/de/

%d Bloggern gefällt das: