Michael Müller zum Tod von Professor Klaus Heinrich

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller sagte zum Tod des Mitbegründers und ehemaligen Professors für Religionswissenschaft der Freien Universität Berlin, Klaus Heinrich: „Der Religionswissenschaftler und Philosoph Klaus Heinrich war über viele Jahre eine prägende Figur der Berliner Universitäts- und Wissenschaftsszene und hat durch seine besondere Art der Vorlesungen und der Lehre an der Freien Universität Berlin den Stil und das Wissenschaftsverständnis dieser herausragenden Institution mitgeprägt und zu ihrem Ruf in den Geistes- und Sozialwissenschaften beigetragen. Als Mitbegründer der Freien Universität und einer ihrer ersten Studenten hat er den Grundstein für eine heute weltweit hoch angesehene Hochschule gelegt und damit unserer Stadt eines der schönsten Geschenke gemacht. 1968, in einer besonders bedeutsamen Zeit des Protestes und des Aufbruchs, wurde Klaus Heinrich Direktor des Religionswissenschaftlichen Instituts und 1971 ordentlicher
Professor für Religionswissenschaften auf religionsphilosophischer Grundlage. Seine Lehre und sein Werk sind geprägt von aufklärerischem Denken und der Einordnung und Analyse der Realität durch fachübergreifende Ansätze und Sichtweisen. Die „Dahlemer Vorlesungen“ von Klaus Heinrich werden immer wieder neu aufgelegt und veröffentlicht.

Klaus Heinrich hat viel für das universitäre Leben in dieser – damals noch geteilten Stadt – geleistet und wir sind ihm zu Dank verpflichtet. Wir werden im ein würdigendes Andenken bewahren. Wie er selber formulierte: »Nichts, woran Sie sich erinnern können, ist vorbei.«“

%d Bloggern gefällt das: