Mieterinnen nach Küchenbränden im Krankenhaus

#Berlin – Zwei Frauen wurden gestern Abend und heute früh stationär im Krankenhaus aufgenommen, nachdem es zuvor in ihren Küchen gebrannt hatte.

Gegen 21.30 Uhr wurde eine Nachbarin auf einen ausgelösten Rauchmelder in der Wohnung einer 67-Jährigen in der Konstanzer Straße in Wilmersdorf aufmerksam. Die fürsorgliche Mieterin alarmierte die Feuerwehr und führte ihre Nachbarin aus der Wohnung, als sie einen Brand auf dem Herd entdeckte. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen. Während des Einsatzes verließen alle Bewohnenden das Gebäude. Zudem war die Straße zwischen Brandenburgischer und Wittelsbacherstraße gesperrt.

Ebenfalls ein Rauchmelder schreckte gegen 3 Uhr die Bewohnenden eines Hauses in der Alfred-Randt-Straße in Köpenick aus dem Schlaf. Anschließend stellten sie Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der zweiten Etage fest und alarmierten die Feuerwehr. Der Brand in der Küche konnte schnell gelöscht, die 80-jährige Mieterin mit einer Rauchgasvergiftung aus der Wohnung gerettet werden. Nach dem Einsatz konnten alle Mieterinnen und Mieter wieder das Gebäude betreten.

In beiden Fällen kamen die Damen in eine Klinik. Wegen fahrlässiger Brandstiftung haben Brandkommissariate des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

%d Bloggern gefällt das: