Werbeanzeigen

Mit außergewöhnlicher Leidenschaft für Menschen mit Diabetes: Diabetologe Dr. Jürgen Raabe ist „Ehrenamtler des Monats“

Arzt mit Leib und Seele, Ehrenamtler mit Haut und Haar: Der Diabetologe Dr. Jürgen Raabe ist Brandenburgs „Ehrenamtler des Monats“ Februar. Staatssekretär Benjamin Grimm zeichnete den 65-Jährigen heute in der Geschäftsstelle des brandenburgischen Landesverbandes des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB) in Potsdam aus. Grimm: „Jürgen Raabe hat sich jahrzehntelang mit außergewöhnlicher Leidenschaft haupt- und nebenberuflich für Menschen mit Diabetes eingesetzt. Auch nach seiner Pensionierung vor wenigen Wochen bleibt er ehrenamtlich engagiert. Dafür mein Dank!“

Die Staatskanzlei verleiht den Titel „Ehrenamtler des Monats“ seit 2007. Dr. Jürgen Raabe ist der 139. Geehrte. In Brandenburg engagiert sich jeder Dritte freiwillig. Mehr als 840.000 Menschen leisten damit einen wichtigen Beitrag für das brandenburgische Gemeinwesen.

Grimm betonte, auf Dr. Jürgen Raabe treffe das ganz besonders zu: „Sein Engagement berührt einen Bereich, der für alle Menschen wichtig ist: Die Gesundheit. Dabei müssen fast 300.000 Menschen in Brandenburg mit gesundheitlichen Einschränkungen infolge einer Diabeteserkrankung leben. Diabetes ist die Volkskrankheit Nummer 1. Egal ob Typ 1 oder Typ 2 – Diabetes ist eine Krankheit, die alles verändert. Es ist eine Krankheit, die betroffenen Menschen sehr viel abverlangt. Deshalb ist Beratung und Unterstützung so wichtig. Und hier kommt Jürgen Raabe ins Spiel. Er kämpft mit großer Leidenschaft für die Menschen, die an Diabetes leiden.“

Dr. Jürgen Raabe war bis Mitte Januar Chefarzt der Abteilung Diabetologie in der Asklepios Klinik in Birkenwerder (Landkreis Oberhavel). Unter seiner Leitung entwickelte sich die Diabetes-Abteilung zu einer der besten und angesehensten Schwerpunktabteilungen in Deutschland. Er wurde mehrfach für seine Innovationen ausgezeichnet – unter anderem für seine auch international beachteten Therapien zur Vermeidung von Amputationen beim sogenannten diabetischen Fuß. Aber auch nach Dienstschluss und jetzt im Ruhestand engagiert sich Dr. Raabe für Diabetiker und ihre Angehörigen. Seit fast 20 Jahren unterstützt er die Arbeit des Landesverbandes des DDB, berät Betroffene, hält Vorträge in den mehr als 20 brandenburgischen Selbsthilfegruppen und bringt sein Fachwissen im Medizinischen Beirat des DDB Brandenburg ein.

Grimm: „Wann immer Sie um Hilfe gebeten werden, sind Sie zur Stelle – mit außergewöhnlichem Feingefühl und großem Fachwissen. Das gibt vielen Menschen Mut und Zuversicht. Ihr immer offenes Ohr und die Art und Weise, wie Sie Probleme und Ängste ernst nehmen, schaffen Vertrauen. Sie sind kein ‚Halbgott in Weiß‘, sondern ein helfender Freund. Sie sind Teil der Gemeinschaft. Dabei helfen Sie nicht nur Betroffenen, sondern engagieren sich auch in der Prävention. Unvergessen für viele ist Ihr ehrenamtliches Engagement für die Diabetikertage in Birkenwerder oder den Diabetikertag im Jahr 2010 in Berlin mit mehr als 3.000 Teilnehmern. Für Ihr starkes Engagement danke ich Ihnen von Herzen!“

Dr. Jürgen Raabe stammt aus Minden (Westfalen) und lebt in Berlin. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Er war im Ehrenamt unter anderem auch Vorstandsmitglied in der Brandenburger Diabetesgesellschaft, Vorsitzender der Prüfungskommission Diabetologie der Landesärztekammer Brandenburg und Mitglied der Kommission DMP Diabetes der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: