Mit Auto auf Polizisten zugefahren – Festnahme

#Berlin – Polizeieinsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann in Neukölln fest, nachdem er mit einem Auto auf einen Beamten zugefahren war und dieser mit einem Sprung zur Seite ausweichen konnte. Gegen 22.45 Uhr stellten Polizistinnen und Polizisten einer Einsatzhundertschaft den bereits gesuchten VW in der Hermannstraße Ecke Warthestraße fest. Als sie dieses und die darin befindlichen Personen kontrollieren wollten, beschleunigte der Fahrer und fuhr direkt auf den Polizisten zu, welcher sich nur durch einen Sprung zur Seite retten konnte und unverletzt blieb. Der nun flüchtende VW konnte zunächst mit hoher Geschwindigkeit entkommen, wurde jedoch kurz darauf in der Kienitzer Straße erneut von den Polizeieinsatzkräften entdeckt. Während die 20-jährige Beifahrerin im Auto sitzen blieb, flüchtete der Fahrer im Alter von 19 Jahren zu Fuß und wurde nach einer Verfolgung über mehrere Hinterhöfe von den Beamten in der Falkstraße festgenommen.
Gegen 22 Uhr soll es in der Hermannstraße zu einer Übergabe von mutmaßlichen Drogen von dem 19-Jährigen an einen 37-Jährigen gekommen sein. Da letzterer vom Verkäufer betrogen worden sein soll, stellte dieser ihn daraufhin auf seinem Fahrrad zur Rede. Infolgedessen fuhr der Tatverdächtige den Fahrradfahrer mit dem VW an und flüchtete.
Die 20-Jährige und der 19-Jährige kamen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam, aus welchem sie im Anschluss wieder entlassen wurden. Der VW einer Mietfirma wurde beschlagnahmt.
Den Heranwachsenden erwarten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, der gefährlichen Körperverletzung sowie Versuch des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

%d Bloggern gefällt das: