Mit Innovationen aus der Region Potsdam / Potsdam-Mittelmark die Corona-Pandemie bekämpfen

Die Suche nach geeigneten Medikamenten und Impfstoffen gegen das Corona-Virus beschäftigt

weltweit Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Auch aus der Region Potsdam / Potsdam-

Mittelmark mit seinem engmaschigen Netzwerk aus wissenschaftlichen Institutionen, Kliniken und

Unternehmen im Bereich der Gesundheitswirtschaft kommen wichtige Impulse, um die Pandemie

einzudämmen.

Autarke Chemiefabrik und Impfung ohne Nadel

Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG)

in Potsdam um Professor Peter H. Seeberger haben einen Mini-Reaktor entwickelt, um wichtige

Medikamente, die momentan wegen zusammenbrechender Lieferketten knapp werden, autark

herzustellen. „Damit könnte die Versorgungssicherheit in Zukunft für alle wichtigen Medikamente

gewährleistet werden“, so Seeberger. Das Team forscht ferner an neuen Diagnostika und

potentiellen Medikamenten gegen das Corona-Virus. Zum Interview: https://mehrzukunft.

info/corona

Eine weitere Innovation kommt ebenfalls aus dem Institut: Dr. Christoph Rademacher,

Gruppenleiter Biomolekulare Systeme, entwickelt mit einem Forscher*innenteam ein neuartiges

Verfahren, mit dem ein Impfstoff über die Haut aufgenommen werden kann – ein Ansatz, der

auch für andere virale Erkrankungen angewandt werden könnte. Zum Interview: https://mehrzukunft.

info/corona

Mit der Tetanus-Immunität gegen SARS-CoV-2

Das Potsdamer Unternehmen preclinics entwickelt derzeit gemeinsam mit dem Karolinska-Institut

(Stockholm), der Universität Parma und dem Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie

ein gegen SARS-CoV-2 gerichtetes ImmunoJunction. ImmunoJunctions sind Fusionsproteine, die

eine bestehende Immunität (z.B. Tetanus) auf ein anderes Ziel übertragen kann – in diesem Fall

SARS-CoV-2. Dieses SARS-CoV-2 ImmunoJunction richtet die Tetanus-Immunität eines Patienten

gegen SARS-CoV-2 und führt zu einer sofortigen passiven Immunität. „Der Vorteil

gegenüber rekombinanten Antikörpern ist unter anderem die deutlich günstigere

Herstellungsweise“, erklärt Jonas Füner, Geschäftsführer von preclinics

(http://www.preclinics.com/).

Expertise aus Kleinmachnow: Dedimed bietet Corona-Tests an

Das Kleinmachnower Labor Dedimed ist eigentlich auf Borreliose und chronische

Infektionserkrankungen spezialisiert. Mit der Ganzkörperhyperthermie bietet das Labor im

Europarc ein innovatives Verfahren zur Behandlung der von Zecken übertragenen Krankheit an.

Mit Aufkommen der Corona-Pandemie mehrten sich die Anfragen, ob die privatärztliche

Laborarztpraxis auch Corona-Tests anbiete. Das Team um den medizinischen Leiter Dr. Anton

Waldherr reagierte umgehend und führt seither Tests auf Grundlage der PCR-Methode sowie

zertifizierte Antikörpertests durch. Mehr zu Dedimed: https://dedimed.com

Alle aktuellen Entwicklungen finden Sie im Corona-Spezial der Kampagne MEHR ZUKUNFT:

https://mehr-zukunft.info/corona

Über die Kampagne MEHR ZUKUNFT

Die Kampagne MEHR ZUKUNFT wurde von den Wirtschaftsförderungen in Potsdam und Potsdam-

Mittelmark initiiert, um den Gesundheitsstandort der Region zu stärken und überregional bekannter zu

machen. Die Region Potsdam / Potsdam-Mittelmark verfügt über eine hohe Konzentration exzellenter

Forschungseinrichtungen, hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten im universitären und

betrieblichen Umfeld, international erfolgreiche und dynamische Unternehmen sowie eine

Kliniklandschaft mit einem differenzierten Leistungsangebot. Verschiedene Kampagnenwebsites

machen auf Innovationen, herausragende Persönlichkeiten und Unternehmer*innen aufmerksam:

https://mehr-zukunft.info/

https://mehr-innovation.info/

https://mehr-investition.info/

https://mehr-gesundheit.info/

https://mehr-jobs.info/

Vernetzen Sie sich mit der Kampagne auf

LinkedIn:

https://www.linkedin.com/showcase/kampagne

-mehr-zukunft-potsdam-potsdam-mittelmark

%d Bloggern gefällt das: