Mit mehreren Haftbefehlen gesucht

#Frankfurt (Oder) (ots)

 

Bundespolizisten nahmen in der Nacht zu Dienstag einen Mann fest, der mit mehreren Haftbefehlen gesucht wurde und sich zudem unerlaubt in Deutschland aufhält.

Eine Streife der Gemeinsamen deutsch-polnischen Dienststelle kontrollierte gegen 3:25 Uhr einen in Richtung Berlin fahrenden polnischen Reisebus auf der Bundesautobahn 12, Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-Mitte.

Unter den Reisenden befand sich u. a. ein 29-jähriger lettischer Staatsangehöriger, den die Beamten kontrollierten.

Die Überprüfung seiner Personalien ergab eine bestehende Ausweisungs- und Abschiebeverfügung vom Landeseinwohneramt Berlin. Zudem lagen gegen ihn zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Berlin nach Verurteilungen durch das Amtsgericht Tiergarten vor.

Im Februar 2019 verurteilte ihn das Gericht zu einer Geldstrafe von 90 EUR oder 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe zuzüglich rund 450 EUR Verfahrenskosten wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Rund ein Jahr später, im April 2020, erhielt er eine 19-monatige Freiheitsstrafe wegen des Diebstahls mit Waffen, wovon er noch 148 Tage Restfreiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Des Weiteren lagen gegen ihn Aufenthaltsermittlungen der Staatsanwaltschaften Berlin und Neuruppin aufgrund diverser Diebstahlsdelikte sowie gefährlicher Körperverletzung vor.

Die Beamten nahmen den Mann fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen eine bestehende Einreisesperre ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der lettische Staatsangehörige zum Haftantritt in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt.

%d Bloggern gefällt das: