Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes beleidigt

#Berlin – Gestern Abend soll in Lichterfelde ein Mann zwei Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes der Polizei Berlin fremdenfeindlich beleidigt haben. Nach bisherigem Kenntnisstand sprachen die beiden Mitarbeiter den 65-Jährigen im Rahmen ihrer Objektschutztätigkeit gegen 18.30 Uhr in der Jägerstraße an, weil dieser mit einer Taschenlampe in einem dort geparkten Auto offenbar etwas suchte. Der angesprochene Mann leuchtete den beiden Mitarbeitern daraufhin mit der Taschenlampe in die Augen, so dass sie geblendet wurden. Darauf angesprochen, er solle das Blenden bitte sein lassen, soll dieser jedoch nicht sofort damit aufgehört haben. Die Situation verschärfte sich dadurch und im weiteren Gesprächsverlauf soll der 65-Jährige die im Objektschutz Tätigen fremdenfeindlich beleidigt haben. Der 65-Jährige wiederum zeigte an, dass ihn die Kontrollierenden bedroht und geduzt haben sollen. Entsprechende Strafanzeigen wurden aufgenommen und werden nun vom Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin bearbeitet.

%d Bloggern gefällt das: