Mitarbeiter eines Imbisses beleidigt und bedroht

#Berlin – Mitarbeiter eines Imbisses in Prenzlauer Berg alarmierten gestern Abend die Polizei. Zuvor soll ein 25-Jähriger an das Verkaufsfenster des Schnellrestaurants getreten und die anwesenden Mitarbeiter im Alter von 17, 24 und 25 Jahren fremden- und religionsfeindlich beleidigt sowie bedroht haben. Einer Aufforderung sich zu entfernen, kam der Mann nicht nach, woraufhin einer der Mitarbeiter die Polizei alarmierte. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Einsatzkräfte gab der 25-Jährige an, aus dem Kreise der Mitarbeiter geschlagen worden zu sein. Er wies auch eine leichte Verletzung im Gesicht auf, wollte denjenigen, der ihn verletzt haben soll, jedoch nicht benennen. Zudem hob er in Gegenwart der Polizistinnen und Polizisten einen seiner Arme zum sogenannten Hitlergruß. Eine Fortsetzung wurde von den Einsatzkräften unterbunden. Zudem stellte eine Atemalkoholmessung beim Tatverdächtigen einen Wert von 1,4 Promille fest. Bevor die Polizeikräfte den 25-Jährigen zur Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam brachten, wollten alarmierte Rettungskräfte die Verletzung des Mannes versorgen. Dieser lehnte eine Behandlung jedoch ab. Nach Abschluss der Polizeilichen Maßnahmen konnte der Tatverdächtige seinen Weg später wieder fortsetzen.

%d Bloggern gefällt das: