Werbeanzeigen

Mittelmeer-Monologe am 27.9.2019 im KuZe: „SOS an den EU-Außengrenzen. Potsdam-ein sicherer Hafen?!“

Tag des Flüchtlings: Vielfältiges und politisch brisantes Programm in Potsdam

Unter dem Motto „SOS an den EU-Außengrenzen! Potsdam – ein sicherer Hafen!?“ laden
anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 mehr als 20 Potsdamer und Brandenburger
Organisationen, Initiativen und engagierte Einzelpersonen zu einem Aktionstag ein, um zu
informieren, gemeinsam ins Gespräch zu kommen und gemeinsames Handeln zu entwickeln.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, im Vorfeld der Veranstaltung über das Vorhaben zu berichten und
daran teilzunehmen.
Zum „Tag des Flüchtlings“ ruft Pro Asyl bundesweit zu dezentralen Aktionen auf, um auf
Missstände in der Flüchtlingspolitik hinzuweisen. In Potsdam hat sich ein breites Bündnis
zusammengeschlossen, um an diesem Tag auf die menschenverachtenden Zustände an den EUAußengrenzen und gleichzeitig auf die vielen positiven zivilgesellschaftlichen Bemühungen
aufmerksam zu machen und für mehr Weltoffenheit zu werben.
Das Programm beginnt am Vormittag mit einem Angebot für Schulklassen. Mit dem Film
„Juventa“ über die Seenotrettung durch die Organisation Jugend Rettet und anschließendem
Gespräch sowie einem Planspiel zum Asylverfahren wird interessierten Schulklassen das Thema
nähergebracht. Angeboten und begleitet wird dies von der RAA Brandenburg und dem
Beratungsfachdienst des Diakonischen Werkes.
Von 16.00 Uhr bis 23.00 Uhr gibt es im studentischen Kulturzentrum (KuZe) ein breites Angebot an
Filmen, Gesprächsrunden, Theater, Info-Ständen, Mitmachaktionen, eine eritreische
Kaffeezeremonie und ein Erzählkaffee Geflüchteter. Es gibt viel Raum für Austausch und Fragen.
Musik gibt es sowohl im Kuze wie auch auf der Brandenburger Straße. Das ausführliche Programm
mit Zeitplan ist dieser Einladung beigefügt.
Ein Kernpunkt des Programms ist eine Podiumsdiskussion, die von der
Landesintegrationsbeauftragten Frau Dr. Lemmermeier moderiert wird. Sie begrüßt die neue
Sozialbeigeordnete Brigitte Meier, Vertreter*innen des Migrantenbeirates, der Seebrücke und der
s Beratungsfachdienstes für MigrantInnen sowie einen Geflüchteten als Gäste. Die
Podiumsdiskussion findet vor dem Hintergrund statt, dass die Stadt Potsdam vor rund einem Jahr
durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen hatte, Potsdam als „Sicheren
Hafen“ auszurufen. Gemäß des Beschlusses sollen zusätzlich geflüchtete Menschen aufgenommen
und die Bedingungen für geflüchtete Menschen in Potsdam verbessert werden. Nach nun fast
einem Jahr soll mit dieser Diskussion eine Zwischenbilanz gezogen werden.
Am Brandenburger Tor startet die Seebrücke eine Kunstaktion mit dem Titel „Tatort EUAußengrenze“. Damit wird das Verbrechen im Mittelmeer und an den Grenzen angeprangert und
gleichzeitig Passant*innen informiert. Die künstlerische Protestaktion startet mit einer
Kundgebung um 16 Uhr.

Programm Tag des Flüchtlings

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: