Mobile Verbraucherberatung für 15 Kommunen im Süden Brandenburgs

Bewerbungsphase abgeschlossen – Zweites Digimobil der Verbraucherzentrale fährt ab Anfang 2022 / Verbraucherschutzministerium fördert das Vorhaben

Ab 2022 wird die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) mit einem weiteren Digimobil unterwegs sein und mobile Verbraucherberatung auch im Brandenburger Süden anbieten. Die Kommunen Bad Liebenwerda, Beeskow, Eisenhüttenstadt, Finsterwalde, Forst, Guben, Lauchhammer, Lübben, Lübbenau, Luckau, Luckenwalde, Senftenberg, Spremberg, Treuenbrietzen und Wildau haben sich erfolgreich als Standort beworben. Das Verbraucherschutzministerium fördert das Vorhaben in diesem Jahr mit einer Anschubfinanzierung von gut 200.000 Euro. Auch der laufende Betrieb des zweiten
Digimobils wird mit Fördermitteln des Verbraucherschutzministeriums unterstützt.

„Mit dem Digimobil erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch in ländlichen Regionen einen einfachen Zugang zur Beratung der Verbraucherzentrale. So sind sie bei Problemen mit Energieversorgern, Telekommunikationsunternehmen oder Reiseanbietern nicht auf sich gestellt. Daher unterstützen wir den zweiten Beratungsbus in Brandenburg“, so Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher.

Ab Anfang 2022 wird das Digimobil jeden Monat in 15 Städten im Süden Brandenburgs Station machen und dort Rechtsberatung per Videochat anbieten. Bereits 2019 war im Rahmen eines Pilotprojektes das bundesweit erste Digimobil im Norden Brandenburgs gestartet.

„Das positive Feedback hat uns bestärkt, den Ansatz der mobilen Beratung in ländlichen Regionen auszuweiten und ein zweites Fahrzeug bauen zu lassen. Wir freuen uns über das große Interesse der Kommunen im Süden Brandenburgs sowie über die Förderung des Landesverbraucherschutzministeriums“, so VZB-Chef Christian A. Rumpke.

Im Digimobil können VerbraucherInnen das breite Beratungsspektrum der Verbraucherzentrale von Verträgen & Reklamation, Digitalem & Telekommunikation, Finanz- & Versicherungsrecht, Reise & Freizeit, Lebensmittel & Ernährung und Energie bis zu deutsch-polnischen Verbraucherfragen in Anspruch nehmen. Eine Servicekraft weist in die Technik ein und steht vor Ort für Fragen zur Verfügung.

Über Neuigkeiten zum Digimobil informiert die Verbraucherzentrale fortlaufend unter: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/digimobil. Dort wird in Kürze auch der Tourplan für 2022 abrufbar sein.

Für eine Videochat-Beratung im Digimobil ist aufgrund der Corona-Pandemie aktuell eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Im Fahrzeug gilt die 2G-Regel.

–       Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/terminbuchung

Beide Digimobile Nord und Süd werden durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg gefördert.

%d Bloggern gefällt das: