Mutmaßliche Schleusung aus Serbien entdeckt

#Albstadt (ots)

 

Am gestrigen Nachmittag (27. Januar 2022) verständigte der serbische Fahrer eines LKW die örtliche Polizei, nachdem er über Österreich aus Serbien kommend beim Einparken auf einem Firmengelände in Albstadt auf Klopfgeräusche aufmerksam gemacht wurde. Als der Auflieger wenig später im Beisein der Beamten geöffnet wurde, kamen zwei männliche Personen zum Vorschein. Die beiden afghanischen Staatsangehörigen im Alter von 18 und 19 Jahren waren ausweislos und äußerten unmittelbar ein Asylbegehren. Ersten Informationen zufolge sollen sie am 24. Januar unentdeckt in den in Serbien verplombten Auflieger zugestiegen sein. Die Einreise nach Deutschland erfolgte drei Tage später über Bad Reichenhall. Nach Verständigung der Bundespolizei wurden die Ermittlungen noch vor Ort übernommen.

Die jungen Männer waren augenscheinlich in guter gesundheitlicher Verfassung. Auch die örtlich durchgeführten Coronaschnelltests verliefen negativ. Die beiden Personen wurden schließlich zur Prüfung ihres Asylgesuchs an die Landesaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet.

Zum genauen Tathergang und den Hintergründen zum mutmaßlichen Schleusungsverfahren ermittelt nun die Bundespolizeiinspektion Konstanz.

%d Bloggern gefällt das: