Mutmaßliche Schüsse aus Luftdruckpistole führten zur Festnahme

#Berlin – Gestern Nachmittag nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 42 einen Jugendlichen in Schöneberg kurzfristig fest. Nach derzeitigen Informationen soll ein 32-jähriger, der gegen 17.40 Uhr mit einem Auto in der Martin-Luther-Straße an einer Ampel stand, Geräusche wahrgenommen haben, die er als Schüsse interpretierte. Der Fahrzeugführer sah dann eine junge männliche Person am Fenster einer Wohnung mit einer Faustfeuerwaffe in der Hand, mit der auf Passanten gezielt worden sein soll. Verletzt wurde niemand. Die alarmierten Kräfte forderten nach ihrem Eintreffen das Spezialeinsatzkommando zusätzlich an. Es kam jedoch nicht zum Einsatz, da ein Zugriff durch die Funkwagenbesatzungen des Abschnitts 42 erfolgen musste, als Personen die ermittelte Wohnung verließen. Es stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Schütze, ein 16-Jähriger, in der Wohnung seiner Mutter einem Freund seine Softairwaffe gezeigt haben soll, während sich die Mütter der beiden in der Küche aufgehalten haben sollen. Ob dabei mit der dann sichergestellten Waffe gezielt geschossen worden ist, ist nun Bestandteil der Ermittlungen, die ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 übernommen hat.
%d Bloggern gefällt das: