Werbeanzeigen

Mutmaßlichen Enkeltrickbetrüger gestellt!

#Erkner – 

Am Nachmittag des 29.01.2020 erhielt ein Ehepaar aus Erkner ominöse Anrufe. Ihnen wurde von einem Mann erklärt, dass sie mit der Polizei sprächen und man ihnen mitteilen müsse, dass der Sohn einen Unfall in Polen erlitten habe. Für eine Bearbeitung des Sachverhaltes würde eine Gebühr von 2.000 Euro fällig. Und sie sollen schon einmal das Geld bereithalten, ein Kollege hole es dann ab…

Wenig später erfolgte ein weiterer Anruf. Wieder war der vermeintliche Polizist am Apparat und gab diesmal bekannt, dass der Kollege die Hausnummer nicht finden würde und die besorgten „Eltern“ doch bitte das Geld an der Straße übergeben sollten. Tatsächlich fand sich dort ein Mann, bei dem es sich offensichtlich um genau diesen Geldabholer handelte. Womit der Ganove nicht gerechnet hatte, war der Umstand, dass nun ein engagierter Bekannter der Familie auf den Plan trat. Der war zufällig dazugekommen, als der Rentner sich den Abholer erst einmal besehen wollte und hatte dabei von der Geschichte erfahren. Und noch unangenehmer wurde es für den Betrüger, als sich der Bekannte als Berliner Polizist herausstellte, der nicht nur kurzerhand eine Geldübergabe verhinderte, sondern sich den Herrn auch noch griff! In der Folge konnten Brandenburger Beamte den 28-Jährigen vorläufig festnehmen. Der polnischen Staatsbürger ist schon einschlägig bekannt und sitzt jetzt Kriminalisten gegenüber. Wie es mit ihm weitergeht, wird in weiterer Folge von der zuständigen Justiz geklärt.

Die Polizeidirektion Ost bedankt sich ganz herzlich bei dem couragierten Berliner Kollegen, der nicht nur den beiden Rentnern ein böses Erwachen ersparte, sondern den entscheidenden Beitrag zur Ergreifung des Ganovens leistete!

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: