Mutmaßlicher Autodieb gefasst worden

BAB 11/Kreuz Uckermark – 

Am frühen Morgen des 19.11.2020 entdeckten Beamte der Gemeinsamen Operativen Fahndung von Bundespolizei, Landespolizei /Inspektion Uckermark und Zoll (GOF Uckermark) zwischen dem Kreuz Uckermark und Schmölln einen Audi A5, der in Richtung Bundesgrenze unterwegs war. Dessen hohe Geschwindigkeit und die Fragestellung, was ein Auto einer Berliner Malerfirma um diese frühe Stunde dort zu suchen hatte, ließ die Fahnder aufmerksam werden. In einem Baustellenbereich konnten sie das Fahrzeug letztlich stoppen. Als sie dann aber an den Audi herantraten, öffnete der Fahrer blitzschnell die Tür und verschwand ebenso rasch über Mittelleitplanke und Gegenspur. Sein rasender Lauf bei Dunkelheit ließ ihn alsbald aus dem Blick der Verfolger geraten. Doch erhielten die Fahnder nun Unterstützung ihrer jeweiligen Dienststellen, wozu auch ein Polizeihubschrauber gehörte. Dessen Besatzung fand den Gesuchten schließlich unweit der Autobahn und im Wasser eines Teiches kauernd. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem 28 Jahre alten Osteuropäer zu tun, der bereits einschlägig bekannt geworden war. Eine Fahrerlaubnis nannte der Mann nicht sein Eigen. Ein Drogentest offenbarte dann auch noch, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er ist vorläufig festgenommen. Das Auto gehört eigentlich nach Berlin und kann nach kriminaltechnischer Untersuchung wieder an die rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt werden.

%d Bloggern gefällt das: