Nach häuslicher Gewalt in Fachklinik

Wiesenburg – Montag, 13. April 2020. 18:00 Uhr –

Die Polizei wurde am Montagabend, von einer 41-jährigen Frau in einen Ortsteil von Wiesenburg gerufen, da sie seit mehreren Tagen psychische Gewalt seitens ihres ehemaligen Lebenspartners erlebe und nun, nicht mehr in die gemeinsame Wohnung gelassen werde. Weiter meldete die Frau, dass ihr ehemaliger Lebensgefährte wohl in der Wohnung randalieren solle. Als die Beamten dann in der Wohnung waren, setzten Sie eine Wohnungsverweisung nach dem Gewaltschutzgesetz durch. Als der 29-Jährige Beschuldigte dabei war einige Sachen zusammen zu packen, wurden die Beamten dann in einem Zimmer auf ein Zelt aufmerksam. Darin, eine kleine Anzuchtanlage für mehrere Cannabispflanzen. Diese, sowie die dazugehörigen Utensilien wurden dann später kriminaltechnisch untersucht und sichergestellt. Der 29-Jährige wurde daraufhin ins Polizeigewahrsam gebracht. Dort machten sich plötzlich akute psychische Störungen bemerkbar, die dringend von einem Arzt untersucht wurden. Dieser verfügte sodann umgehend eine zwangsweise Behandlung in einer Brandenburger Fachklinik. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Körperverletzung eingeleitet.

%d Bloggern gefällt das: