Nach Verkehrsunfall erfolgte Festnahme

#Werneuchen – 

Am 06.08.2020, gegen 07:15 Uhr, wurden Polizisten in die Freienwalder Straße gerufen. Dort war kurz zuvor ein Audi Q7 mit Wohnanhänger gegen einen Kia Sportage geprallt.

Die Beamten stellten fest, dass der Wohnanhänger über keine Typenschilder mehr verfügte und die angebrachten Kennzeichen eigentlich an ein ganz anderes Modell gehörten. Nach dem Unfall hatten die drei Insassen des Audis nach ersten Erkenntnissen dann auch versucht, den Caravan schnellstmöglich vom Auto abzukoppeln. Der 20 Jahre alte Fahrer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und besitzt keine, zum Führen eines derartigen Gespanns notwendige, Fahrerlaubnis. Einer seiner Mitfahrer, ein 19-Jähriger, ist bereits wegen Bandendiebstahls bekannt. Das Trio komplettierte ein 22 Jahre alter Mann, der bislang noch nicht in Erscheinung trat. Eigentumsnachweise zum Wohnanhänger konnte keiner der drei Delinquenten vorlegen. Der Audi Q7 erwies sich als nicht gestohlen. Im Wagen entdeckte man aber diverse hochwertige Bauwerkzeuge, zu deren Herkunft sich die Männer ausschwiegen. Diese Gegenstände wurden wie der Anhänger wegen Verdachts auf Diebstahl sichergestellt. Der Audi wiederum ist zur Eigentumssicherung sichergestellt. Den Wagen kann sich der rechtmäßige Eigentümer selbst wieder abholen.

Für die drei mutmaßlichen Diebe endete das Ganze mit ihrer vorläufigen Festnahme. Sie sitzen nun Kriminalisten der Inspektion Barnim gegenüber.

%d Bloggern gefällt das: