Nach Zigarette gefragt und unsittlich ans Gesäß gefasst – Bundespolizei stellt Tatverdächtigen

#Köln (ots)

 

Freitag (20. Mai) wurde eine 21-Jährige am Hauptbahnhof Köln gegen ihren Willen unsittlich am Gesäß berührt. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den Tatverdächtigen und fertigten eine Strafanzeige.

Freitagabend gegen 21:00 Uhr wurde eine 21-Jährige aus Aachen vor dem Kölner Hauptbahnhof nach kurzem Gespräch mit einem Mann gegen ihren Willen ans Gesäß gefasst. Sofort wandte sie sich an Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, die wiederum die Bundespolizei über die sexuelle Belästigung informierten. Vor Ort eingetroffen, stellten die Bundespolizistinnen und Bundespolizisten den 56-jährigen Tatverdächtigen ohne festen Wohnsitz und ermittelten, dass der Mann zunächst nach einer Zigarette gefragt und der Frau anschließend unsittlich mit der Hand an den Po gefasst hätte. Die Einsatzkräfte führten auf der Wache der Bundespolizei einen freiwilligen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von etwa 2 Promille zeigte und fertigten eine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung.

%d Bloggern gefällt das: