Nachhaltigkeitsbeirat verabschiedet Arbeitsprogramm

Der im Februar konstituierte Nachhaltigkeitsbeirat des Landes Brandenburg hat heute auf seiner zweiten Sitzung erste thematische Schwerpunkte erörtert sowie ein Arbeitsprogrammbeschlossen. Die Beratung wurde vom Beiratsvorsitzenden, Prof. Dr. Dr. Ortwin Renn, wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), geleitet. An ihr nahm auch die Chefin der Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, teil.

Der Beirat plant zudem in Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsplattform des Landes im 2. Halbjahr eine Veranstaltung zum Thema Regionale Entwicklungschancen: Impulse für eine wirksame Landesnachhaltigkeitsstrategie“.

Ministerin Schneider: „Der Nachhaltigkeitsbeirat spricht mit der Bewältigung der Corona-Krise und der Umsetzung der Energiewende zwei wichtige Themen an, die für die Zukunft unseres Landes und auch für die anstehende Weiterentwicklung der Landesnachhaltigkeitsstrategie überaus bedeutsam sind. Ich bin sicher, wir werden vom Beirat sehr wertvolle Beiträge erhalten, um Wirtschaftswachstum, Landnutzung, Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit modellhaft für Deutschland zusammen zu bringen.“

Beiratsvorsitzender Prof. Renn ergänzt: „Die kommenden zehn Jahre werden für Nachhaltigkeit und vor allem Klimaschutz entscheidend dafür sein, ob wir eine lebenswerte und humane Zukunft für unsere Kinder und Enkel gestalten können. Der Beirat wird die Landesregierung in ihrem Bemühen, die richtigen Weichen in eine nachhaltige Zukunft zu stellen mit Expertise und Politikempfehlungen konstruktiv begleiten. Brandenburg kann hier Vorreiter für eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft werden.“

Die nächste Sitzung des Nachhaltigkeitsbeirats ist für den Herbst 2021 terminiert.

%d Bloggern gefällt das: