Neu an der Autobahn: Brandenburg verabschiedet Gäste mit malerischer Seenkulisse

Glitzerndes Wasser und strahlender Sonnenschein als Plakatgruß: Zum ersten Mal in seiner Landesgeschichte und pünktlich zum meteorologischen Frühjahrsbeginn verabschiedet Brandenburg seine Gäste und Transitreisenden, die auf Autobahnen das Land verlassen. An der A 9 bei Klein Marzehns wurde heute das erste Verabschiedungsschild aufgestellt. Vor der malerischen Kulisse des Stechlinsees im Norden Brandenburgs wirbt der neue Slogan „Warum wegfahren? Rausschwimmen!“ mit märkischer Lebensqualität und dem Freizeitwert Brandenburgs. In den kommenden Tagen werden an weiteren sechs der am meisten frequentierten Autobahnen des Landes Schilder installiert.

 

Der für Landesmarketing zuständige Staatssekretär Benjamin Grimm: „Brandenburg ist das wasserreichste deutsche Bundesland. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal. Mit dem charmanten Abschiedsgruß bleiben wir bei Gästen und Transitreisenden auf unterhaltsame Weise in Erinnerung und werben für die Vorzüge der Mark.“  Mit den Verabschiedungsschildern setzt die Imagekampagne des Landesmarketings „Brandenburg. Es kann so einfach sein“ ein weiteres Vorhaben um. In den beiden vorangegangenen Jahren waren an den Landesgrenzen zunächst Begrüßungsschilder im Kampagnendesign aufgestellt worden.

Weitere Schilder werden in den kommenden Tagen an der A 2, der A 13, der A 24, der A 111, der A 113 und der A 115 aufgebaut. Hier die genauen Standorte:

  • A 9 (km 44,65) Klein Marzehns
  • A 2 (km 43,90) Ziesar
  • A 115 (km 14,70) Kleinmachnow
  • A 113 (km 8,00) Schönefeld Nord
  • A 111 (km 9,65) Stolper Heide
  • A 24 (km 136,75) Putlitz
  • A 13 (km 124,38) Ortrand
%d Bloggern gefällt das: