Neue Botschafter für Brandenburgs Nationalpark: Agrarumweltministerium fördert Infopavillons im unteren Odertal

Schwedt/Oder – Fünf neue Informationspavillons in Deutschlands einzigem Auennationalpark helfen künftig in Schwedt/Oder und Umgebung bei der Orientierung im Nationalpark und beim Kennenlernen dieser Nationalen Naturlandschaft. Zum 260.000 Euro betragenden Gesamtumfang des Vorhabens steuert das Agrar- und Umweltministerium aus der LEADER-Richtlinie zur Förderung der ländlichen Entwicklung rund 153.000 Euro bei.

Die Nationalparkstadt wird an fünf von Gästen stark frequentierten Standorten – Angermünde, Gartz, Mescherin und zweimal in Schwedt selbst – mit Informationspavillons die touristische Infrastruktur in der Region ausbauen.

Diese „Botschafter“ werden durch ihre wiedererkennbare Gestaltung für den Nationalpark werben, Orientierung bieten und in deutscher, polnischer und englischer Sprache über das Großschutzgebiet und die Region informieren. Die Pavillons sind ein Ort für Pausen und Begegnungen, dienen aber auch als Schutz vor Regen, Sonne und Wind.

Durch ihre Lage in der Nationalparkregion Unteres Odertal bilden die Gemeinden Schwedt, Gartz und Angermünde einen räumlichen und inhaltlich vernetzten Funktionszusammenhang. Ziel ist es, im Bereich der touristischen Infrastruktur in der überwiegend ländlich geprägten Region ein einheitliches Informationssystem für Besucherinnen und Besucher zu entwickeln.

%d Bloggern gefällt das: