Neue VHS-Vorträge im Live-Stream

Die Volkshochschule Potsdam (VHS) bietet regelmäßig kostenlose Vorträge im Live-Stream an. Die Themen der nächsten zwei Vorträge im Februar sind:

Rassismus in den USA

Am 22. Februar referiert Prof. Michael Hochgeschwender von der Ludwig-Maximilians-Universität München über Rassismus in den USA. Es geht um Rassismus gegenüber Schwarzen, aber auch gegenüber Juden, Iren oder Asiaten. Rassismus gilt als die Ursprungssünde der Demokratie in den Vereinigten Staaten. In dem Vortrag werden die historischen Wurzeln dieses komplexen Phänomens beleuchtet. Außerdem geht es um die Frage, was systemischer Rassismus in der Gegenwart der USA trotz aller Erfolge der Bürgerrechtsbewegungen konkret bedeutet. Der Referent ist ein hervorragender Kenner der US-amerikanischen Geschichte und Autor zahlreicher Bücher (Die Amerikanische Revolution: Geburt einer Nation, 1763 – 1815, Der Amerikanische Bürgerkrieg). Der Vortrag im Live-Stream findet von 19.30 Uhr bis 21 Uhr statt. Die nötigen Zugangsdaten erhalten Interessierte nach der Anmeldung unter vhs.potsdam.de.

Geschlossene Bühnen, leere Theater. Was bleibt von der Kultur nach Corona?

Am 23. Februar steht die Kultur in und nach der Pandemie im Mittelpunkt. Konzerte, Kabarett, Lesungen, Theater – vieles musste abgesagt werden oder fand nur mit ganz wenigen Besuchern statt. Musiker, Schauspieler und viele andere Künstler bangen um ihre Existenz. Die Journalisten Alexander Gorkow und Laura Hertreiter diskutieren die Frage, wie die Gesellschaft in der Krise mit der Kultur umgeht. Die große Sorge lautet, dass in der Pandemie ein Gutteil der kulturellen Substanz verloren geht. Gorkow und Hertreiter leiten das Ressort Kultur und Medien der Süddeutschen Zeitung. Die Diskussion im Live-Stream findet von 19.30 Uhr bis 21 Uhr statt. Die nötigen Zugangsdaten erhalten Interessierte nach der Anmeldung unter vhs.potsdam.de

%d Bloggern gefällt das: