Neue Wildschweinfunde im Kerngebiet

Seit der Fallwildsuche bei Schenkendöbern im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa sind weitere Wildschweinkadaver aufgefunden worden. Somit wurden insgesamt 33 tote Tiere in der abgesperrten Zone geborgen. (Stand 22.09.2020)

Die zwei neugefundenen Kadaver werden im Landeslabor Berlin-Brandenburg zurzeit beprobt.

Mit Stand von heute, Dienstag, den 22.09.2020, wurde offiziell vom Nationalen Referenzlabor für ASP des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riem bei neun Wildschweinkadavern im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa, das ASP-Virus bestätigt.

%d Bloggern gefällt das: