Neue Zulassungsstelle in Pritzwalk offiziell eingeweiht – Gelungenes Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit

Mit einem zweiten Bahnhofsfrühstück wurde am Mittwoch die neue Nebenstelle der Kfz-Zulassung des Landkreises Prignitz in Pritzwalk offiziell eingeweiht. Seit Jahresbeginn ist sie bereits am Netz und wird von den Bürgern – nicht nur aus der Dömnitzstadt – mit positiver Resonanz frequentiert.

Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange hob bei der Eröffnung vor allem die gelungene Kooperation der kommunalen Partner mit dem Landkreis hervor, um gute bürgernahe Angebote zu schaffen.

Nach dem Kick-off Ende 2018 habe man sehr schnell, konstruktiv und offen zusammengearbeitet, betonte Landrat Torsten Uhe. Bereits im Juni 2019 konnte eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung abgeschlossen werden, um die Stadt mit der Durchführung von Kfz-Zulassungsaufgaben zu betrauen. Die zwei städtischen Mitarbeiter wurden in der Kreisverwaltung für ihre neuen Aufgaben geschult. Durch die intensive Einbindung von IT-Mitarbeitern der Kreisverwaltung konnten die erforderlichen technischen Voraussetzungen und Verbindungen geschaffen werden. Die Stadt Pritzwalk gehöre zu den Vorreitern im Landkreis, die Bahnhofsgebäude wieder mit Leben erfüllt haben, lobte Torsten Uhe das Engagement von Bürgermeister Ronald Thiel und seines Vorgängers Wolfgang Brockmann.

Diese Nebenstelle sei ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Verknüpfung kommunaler Investitionen und interkommunaler Zusammenarbeit und das Verdienst vieler Akteure, unterstrich Bürgermeister Thiel und dankte in diesem Zusammenhang auch dem Landkreis und Kreistag, „die diesen Weg mitgegangen sind“.

In der Kfz-Zulassungsstelle in Perleberg gab es 2019 insgesamt 73 022 Geschäftsvorfälle bei 74 579 registrierten Fahrzeugen, Tendenz steigend. „Ein klares Zeichen dafür, dass beide Standorte eine enorme Arbeitsvielfalt zu bewältigen haben“, so Landrat Torsten Uhe.

%d Bloggern gefällt das: