Werbeanzeigen

Neuer Spielplatz für Groß Glienicke

Neuer Spielplatz für Groß Glienicke

Online-Beteiligung am Spielplatzentwicklungskonzept noch bis 3. Oktober möglich

Durch die Landeshauptstadt Potsdam wurde im Ortsteil Groß Glienicke ein neuer Spielplatz fertiggestellt. Angepasst an die örtliche Situation entstand mitten in der Lichtung des kleinen Waldstückes an der Ecke Pilzweg/Wendensteig eine großzügige Spiellandschaft.

Für die Umsetzung des neuen Spielplatzes hat der Bereich Grünflächen die Eltern und Kinder aus diesem Ortsteil beteiligt. Ausgewählt wurde gemeinsam eine Spielgerätekombination zum Thema Wald mit Hexenhaus für die Altersgruppe 3 bis 12 Jahre. Mit den neuen Spielgeräten können die Kinder rutschen, hangeln, klettern, laufen, balancieren, wackeln, drehen, wippen und hüpfen. Die Spielangebote sind zum Teil barrierefrei zugänglich. Das Hexenhaus in der direkten Umgebung des Waldes ermöglicht märchenhafte Rollenspiele. Die gewünschten Sitzgelegenheiten für Familien wurden als Bank-Tisch-Hocker-Kombination ausgeführt. Die als Fallschutz ausgebrachten Holzhackschnitzel entsprechen dem waldartigen Charakter. Auf eine Einfassung der Spielbereiche wurde aus ökologischen und gestalterischen Gründen verzichtet.

Die Gesamtkosten der neuen Spielgeräte mit Fallschutz und TÜV-Prüfung belaufen sich auf circa 34 000 Euro brutto.

Die Potsdamerinnen und Potsdamer als derzeitige und zukünftige Nutzerinnen und Nutzer der Spielflächen sind weiterhin bei der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes Spielplätze gefragt. Noch bis zum 3. Oktober gibt es die Möglichkeit der Beteiligung über ein Online-Portal unter https://app.maptionnaire.com/de/6230/. In dem Online-Portal besteht die Möglichkeit seine Meinung zu den Potsdamer Spielplätzen zu äußern: Welcher Spielplatz gefällt?  Welcher missfällt? Was fehlt diesem Spielplatz und wie kann jener verbessert werden? Wo herrscht ein Mangel an Spielplätzen im Stadtgebiet? 820 Potsdamerinnen und Potsdamer haben bereits die Möglichkeit der aktiven Beteiligung genutzt. Jede weitere Beteiligung zählt und ist wichtig. Natürlich ist hierbei besonders die Meinung der Kinder gefragt, aber auch die der Jugendlichen und Erwachsenen. Es geht bei der Erarbeitung des Spielplatzentwicklungskonzeptes auch nicht ausschließlich nur um Spielplätze für Kinder, sondern auch um Skateplätze, Bolzplätze und Aktionsflächen für Jugendliche.

Im Zuge eines deutschlandweiten Verhandlungsverfahrens mit vorangeschaltetem Teilnahmewettbewerb wurde im April 2019 das Büro „gruppe F“ aus Berlin ausgewählt, um für Potsdam ein Spielplatzentwicklungskonzept zu erstellen. Es wurden dafür alle 149 kommunalen Spielplätze kartiert. Die Spielplätze differenzieren sich in drei Zielgruppen: 0 bis 6 Jahre, 6 bis 12 und 12 bis 18 Jahre. Bei der Kartierung wurden unter anderem folgende Daten aufgenommen: Sanierungsbedarf, Spielvielfalt, Beschattung, Inklusive Spielmöglichkeiten. Bis April 2020 soll die Bestandsaufnahme abgeschlossen und die Ergebnisse der Beteiligung ausgewertet sein, so dass das Stadtentwicklungskonzept Spielplätze erarbeitet, mit den Potsdamerinnen und Potsdamern diskutiert und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden kann. Die Kosten für die Erarbeitung des Konzeptes liegen bei circa 100 000 Euro.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: