Neues Fahrzeug für Katastrophenschutz in Elsterwerda übergeben

Kommandowagen auch für Einsätze der städtischen Feuerwehr vorgesehen

Der Erste Beigeordnete, Dezernent und Kämmerer des Landkreises, Peter Hans, hat am 25. Januar während einer Feierstunde im Beisein von Bürgermeisterin Anja Heinrich ein neues Katastrophenschutzfahrzeug vom Typ Volkswagen T 6.1 an die Feuerwehr Elsterwerda übergeben. Bei dem Auto handelt es sich um einen Kommandowagen (KdoW), der für den Brand- und Katastrophenschutz vorgesehen ist und die Ausrüstung der Stützpunktfeuerwehr Elsterwerda verstärkt.

 

In seiner Ansprache betonte Peter Hans: Um die vielfältigen Aufgaben in diesem Bereich wahrnehmen zu können, sind auch entsprechende Einsatzfahrzeuge von enormer Bedeutung. Daher freut es mich, dass das Land die Anschaffung finanziell unterstützt hat und ich den Kommandowagen hiermit an die Feuerwehr Elsterwerda übergeben darf.

Der Erste Beigeordnete nutzte die Gelegenheit, um den Feuerwehrleuten Anerkennung und Respekt für ihren ehrenamtlichen Einsatz auszusprechen: „Der Landkreis ist stolz auf seine Feuerwehren, die sich mit ihrer Arbeit zum Wohle der gesamten Region mit einbringen. Dort engagieren sich derzeit über 4.000 ehrenamtliche Mitglieder. Sie helfen bei Naturkatastrophen oder bei alltäglichen von Menschenhand verursachten Risiken für Leben, Gesundheit und Sachwerte. Ein effektiver Katastrophenschutz wäre ohne die vielen freiwilligen Helfer überhaupt nicht denkbar“, sagte Peter Hans.

Zum Hintergrund: Die Stadt Elsterwerda ist im Fachdienst Brandschutz des Katastrophenschutzes des Landkreises involviert und folglich für die Brandschutzeinheit (BSE) tätig. Der Landkreis ist Träger dieser Einheiten und demzufolge zum Beispiel für die Ausstattung und Ausbildung zuständig. Das Fahrzeug, das Eigentum des Landkreises ist, wird der Stadt Elsterwerda zur Verfügung gestellt, um Einsätze im Rahmen der Brandschutzeinheit bearbeiten zu können. Es kann und soll jedoch auch für Einsätze der Feuerwehr der Stadt genutzt werden, was in einer Nutzungsvereinbarung genau geregelt ist.

Der neue Kommandowagen ist ein Ersatz für das inzwischen ausgemusterte Vorgängerfahrzeug, das bereits als Kommandowagen für die Brandschutzeinheit vorhanden war. Der Kommandowagen wurde vom Land Brandenburg mit 70 Prozent gefördert und hat einen Gesamtpreis (Basisfahrzeug und Ausbau) von rund 90.000 Euro.

%d Bloggern gefällt das: