Neues Konzept für alten Konfirmandensaal – Sozialministerin Nonnemacher unterstützt Mehrgenerationzentrum in Rädigke

Der alte Konfirmandensaal, ein Backsteinbau auf dem Hof des Pfarramtes in Rädigke (Potsdam-Mittelmark), soll renoviert und zum Mehrgenerationenzentrum mit Angeboten für Menschen verschiedenen Alters umgebaut werden. Das Projekt wird mit gut 30.000 Euro aus Lottomitteln unterstützt.

„Das geplante Mehrgenerationenzentrum richtet sich an Kinder, Jugendliche, Familien, Seniorinnen und Senioren, es wird von vielen Schultern getragen durch Fördergelder, Spenden und Eigenleistungen und es soll von der Kirche, freien Trägern und dem Landfrauenverband genutzt werden. Kurzum, es entsteht das, wovon wir dringend mehr brauchen in den ländlichen Regionen: ein Haus für alle. Gern hätte ich mir – wie eigentlich geplant – den Konfirmandensaal zeigen lassen. Leider ist das Corona-bedingt nicht möglich. Dennoch möchte ich zum Ausdruck bringen, wie gut mir Entstehung und Konzept des Mehrgenerationenzentrums im alten Konfirmandensaal gefallen“, so Sozialministerin Ursula Nonnemacher.

Das um 1890 errichtete Gebäude soll im kommenden Jahr instandgesetzt werden, erste Maurer- und Dacharbeiten sind bereits erfolgt. In dem multifunktionalen Mehrgenerationenzentrum werden in Zukunft Kindergruppen, Yogakurse, die Win-terkirche, Jugend- und Seniorentreff angeboten, auch der Ortsbeirat soll den Raum in Zukunft nutzen können. Das Konzept wird in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde, den freien Trägern der Jugendarbeit, dem CVJM, den „Landfrauen“ und dem Naturparkzentrum erstellt.

Rädigke ist ein Ortsteil der Gemeinde Rabenstein/Fläming mit knapp 150 Einwohnerinnen und Einwohnern. Bislang gibt es in diesem Ort kein Dorfgemeinschaftshaus.

%d Bloggern gefällt das: