Niedersachsen feiert den Tag des Sports – Land unterstützt Schulen und Kitas mit vielfältigen Bewegungsangeboten

Heute – am 02.07.2022 – wird in Niedersachsen der Tag des Sports gefeiert. Mit diesem Tag möchte die Landesregierung für vorhandene Bewegungsangebote werben und das Interesse an sportlichen Aktivitäten stärken.

Neben den klassischen Freizeitmöglichkeiten nimmt das Thema Sport auch in Schulen und Kitas einen hohen Stellenwert ein. Kinder und Jugendliche brauchen regelmäßige Bewegung, denn Sport hat einen positiven Einfluss auf das physische und psychische Wohlbefinden junger Menschen. Er unterstützt sie auch bei der Entwicklung und Verankerung von Haltungen und Werten, wie beispielsweise Fairness, gegenseitiger Respekt und Teamgeist, Einsatz und Übernahme von Verantwortung.

Aus diesem Grund arbeiten das Niedersächsische Kultusministerium und der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen seit vielen Jahren eng miteinander zusammen. Bereits 2004 wurde eine Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit geschlossen, über die außerunterrichtliche Sport- und Bewegungsangebote der örtlichen Sportvereine als fester Bestandteil in die Schule integriert wurden. Die Kooperation von Sportvereinen und Schulen ist dabei eine „Win-win-Situation“: Die Schülerinnen und Schüler lernen neue Sportarten kennen und können unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft ihren Fähigkeiten und Interessen nachgehen. Die Schulen erweitern derweil den Sportbereich um zusätzliche, attraktive Angebote. Gleichzeitig können die Sportvereine auf verschiedene Sportarten aufmerksam machen und neue Mitglieder gewinnen.

Ergänzend dazu schlossen Anfang 2021 das Kultusministerium und der LSB den „Pakt für Niedersachsen 2021-2030″, um Kinder und Jugendliche noch stärker zu fördern. Bis 2030 sind zahlreiche gemeinsame Projekte in Schule und Kita geplant, darunter auch viele Angebote an Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher. Mit Blick auf die während der Pandemie entstandenen Bewegungsdefizite bietet das Land zudem im Rahmen des Aktionsprogramms „Startklar in die Zukunft“ ein Aufholprogramm zur Verbesserung der Schwimmfähigkeit an. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung finanziert dieses Programm mit bis zu 5 Millionen Euro, das Kultusministerium unterstützt es mit einem Programm für sportliche Aktionstage und Sportvereinsgutscheinen im Umfang von bis zu 3,9 Millionen Euro. Daraus resultierend fanden bisher mehrere hundert Schwimmkurse mit tausenden Teilnehmenden statt, hunderte sportliche Aktionstage wurden angemeldet.

„Es lässt sich ohne Zweifel bilanzieren, dass die Angebote sehr gut angenommen werden“, zeigte sich Kultusminister Grant Hendrik Tonne erfreut. „Sport und Bewegung unterstützen nicht nur die eigene Gesundheit, sondern stärken auch die soziale Entwicklung. Ich hoffe daher, dass sich zukünftig noch viele weitere Schulen und Kitas anschließen werden.“

Schulen und Kitas können die Aktionstage kostenlos durchführen. Die Vereine erhalten im Gegenzug für ihr Engagement eine finanzielle Förderung. Weitere Infos zur Umsetzung sowie zum Antragsverfahren gibt es hier.

%d Bloggern gefällt das: