Notrufmissbrauch

#Brandenburg an der Havel, Plaue, Carl-Ferdinand-Wiesike-Straße –
Sonntag, 14.08.2022 gg. 00:45 Uhr –
Ein 13-jähriges Kind meldete der Leitstelle, dass sich zwei Personen mit einem Messer im
Wohnhaus schlagen. Aufgrund der Sachverhaltsdarstellung verlegten sofort mehrere
Funkstreifenwagen unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten (Blaulicht) zum Einsatzort.
Vor Ort konnten die Beamten jedoch keine Auseinandersetzung feststellen. Auch der Melder
war vor Ort vorerst nicht festzustellen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es zu
einer schweren Straftat und gegebenenfalls auch zu schweren Verletzungen gekommen sein
könnte, wurde einer Anschlussermittlung durchgeführt, welche zu dem meldenden Kind führte.
Dieses konnte im Beisein seines großen Bruders angetroffen werden. Auf Nachfrage gab der
Junge an, dass es nur ein Streich gewesen sei.
Die Beamten erklärten dem Jungen die Konsequenzen seines Handelns und das man davon
ausgegangen ist, dass jemandem etwas Schlimmes zugestoßen sei. Das Mobiltelefon wurde
zur Verhinderung weiterer Straftaten zunächst sichergestellt und im Anschluss von seinen
Eltern in der PI Brandenburg wieder abgeholt.

%d Bloggern gefällt das: