Notrufmissbrauch

#Gransee –                                    

Am Samstagmittag teilte gegen 13:05 Uhr ein 34-Jähriger über den Notruf 110 mit, dass er gegen seinen Willen in eine Wohnung in Gransee festgehalten wird. Im Verlauf des Notrufes konnte dieser keinen genauen Angaben zu seinem Aufenthalt sowie den Umständen angeben und teilte im Rahmen seiner Suche immer wieder neue Aufenthaltsorte innerhalb der Ortslage Gransee mit, bis der unter Betäubungsmitteleinfluss stehende Tatverdächtige schließlich am Bahnhof Gransee angetroffen werden konnte. Nach dem er den Beamten den vermeintlichen Tatort zeigte, bestätigten die Gegebenheiten vor Ort jedoch nicht die Darstellungen des Tatverdächtigen, sodass gegen diesen ein Ermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauch eingeleitet wurde.

%d Bloggern gefällt das: