OB Kelch: „Kopf hoch und kämpfen“

„Kopf hoch und kämpfen“: Diese Botschaft sendet der Cottbuser
Oberbürgermeister Holger Kelch zu den Cottbuserinnen und Cottbusern bei
den Olympischen Spielen in Tokio.
„Maximilian Levy hat ein respektablen fünften Platz im Sprintturnier belegt,
das nötigt Achtung ab und ist aller Ehren wert. Medaillen sind etwas
Wunderbares, aber sie zählen nicht allein. Wir sind stolz auf diese Leistung“,
so Kelch. Levy startet in Tokio noch im Keirin-Wettbewerb.
Ein besonderer Gruß gelte der erst 23-jährigen Emma Hinze, die im KeirinWettbewerb der Frauen als Weltmeisterin nicht in den Medaillenkampf
eingreifen konnte. „Gerade wenn es nicht so läuft wie erhofft und erträumt
zeigt sich der Charakter einer Kämpferin. Das ist im Sport nicht anders als in
der Politik oder im Strukturwandel. Ich bin überzeugt, dass Emma im
Sprintturnier erneut alles geben wird. Wir hier in Cottbus drücken allen weiter
die Daumen.“ Silber im Teamsprint habe ihre Klasse bereist gezeigt.
Mit Roger Kluge, am Donnerstag 9. im Omnium der Männer, besteht zudem
Hoffnung auf eine gute Platzierung im Madison-Rennen der Männer. Kluge
startet hier mit Theo Reinhardt.

%d Bloggern gefällt das: