Obdachloser mit lebensgefährlichen Verbrennungen angetroffen

#Köln (ots)

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Eine Mordkommission der Kriminalpolizei Köln hat am Samstagmorgen (5. Dezember) die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil eines 44-jährigen Obdachlosen in der Südstadt aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen soll der Angehörige der örtlichen Starktrinkerszene in den Nachtstunden an seiner Schlafstätte am Severinswall angezündet worden sein.

Gegen 9 Uhr hatte der 44-jährige mit augenscheinlichen schweren Brandverletzungen auf dem Chlodwigplatz eine Bekannte um Hilfe gebeten. Die Zeugin hatte daraufhin Rettungskräfte alarmiert. Ein hinzugezogener Notarzt ließ den lebensgefährlich Verletzten in eine Klinik einliefern. Der 44-Jährige ist derzeit nicht vernehmungsfähig und wird intensivmedizinisch behandelt.

%d Bloggern gefällt das: