Werbeanzeigen

Oberlin Berufsbildungswerk erhält Autismus-Gütesiegel

  1. Siegel-Vergabe in den neuen Bundesländern

Oberlin Berufsbildungswerk als Autismus-Experte ausgezeichnet

Das Oberlin Berufsbildungswerk hat das neue Gütesiegel „Autismusgerechtes Berufsbildungswerk“ erhalten. Es ist das erste Berufsbildungswerk in den neuen Bundesländern, das der Verein „autismus Deutschland e.V.“ gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BWW) auf diese Weise auszeichnet. Landessweit sind nun 6 Berufsbildungswerke zertifiziert. „Junge Menschen im Autismus-Spektrum werden bei uns intensiv auf ihre Berufswahl vorbereitet und durch die Ausbildung begleitet. Danach unterstützen wir sie bei den entscheidenden Schritten auf den Arbeitsmarkt“, sagt Marie Louise Jenschke, Koordinatorin Fachteam Autismus-Beratung im Oberlin Berufsbildungswerk.

In den vergangenen Jahren hat sich ein vertieftes Verständnis für Menschen im Autismus-Spektrum und ihre besonderen Bedarfe entwickelt. Damit ist in der beruflichen Rehabilitation ein neuer Aufgabenbereich entstanden, um diese jungen Menschen in ihrer Ausbildung zu begleiten und am Arbeitsleben teilhaben zu lassen. „Die Zahl unserer Teilnehmenden im Autismus-Spektrum ist stetig gestiegen“, erklärt Marie Louise Jenschke. „Inzwischen erlernen hier 121 junge Menschen im Spektrum einen von 30 anerkannten Ausbildungsberufen – das sind etwa 25 Prozent der Gesamtteilnehmer.“

Darauf hat das Oberlin Berufsbildungswerk mit passenden Qualifizierungsangeboten und Methoden in den Bereichen Strukturierung, Visualisierung, Reizreduktion und Orientierung reagiert. So werden die beruflichen Kompetenzen kleinschrittig und klar gegliedert vermittelt, z.T. auch mit Hilfe von Bildkarten oder in Leichter Sprache. Es werden bei Bedarf Tages- und Wochenpläne für diese jungen Menschen erstellt. Für konzentriertes Arbeiten stehen extra Stellwände, Kopfhörer und Einzelarbeitsplätze in den Ausbildungsräumen zur Verfügung. Eigens für diese Zielgruppe wurde auch ein Geländeplan mit extra gekennzeichneten Auszeitwegen und Ruhe-Orten für den weitläufigen Campus in der Steinstraße erstellt. „Mit all diesen Maßnahmen schaffen wir verbesserte Ausbildungs- und Lebensbedingungen für junge Menschen im Autimus-Spektrum mit dem Ziel, sie auf den 1. Arbeitsmarkt vermitteln zu können“, so Maria Louise Jenschke.

Insgesamt 65 Prüfkriterien musste das Oberlin Berufsbildungswerk erfüllen, um das Gütesiegel zu erhalten. Dazu gehört z.B. auch, dass den BBW-Teilnehmenden mindestens ein speziell ausgebildeter „Autismus-Fachreferent“ zur Verfügung steht oder dass alle Mitarbeiter zum Thema Autismus geschult sind. Im Oberlin Berufsbildungswerk gibt es sogar ein 5-köpfiges eigenes Fachteam Autismus-Beratung, das die konzeptionelle Vorarbeit der Zertifizierung unterstützt hat. Überprüft wurde das Oberlin Berufsbildungswerk am 1. April durch eine Experten-Kommission unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Dalferth von „autismus Deutschland e.V.“ und Gerhardt Emmermacher als Vertreter der BAG BBW

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: