Werbeanzeigen

Offene Berufstüren für 76 Einser-Abiture im Landkreis Dahme-Spreewald

Offene Berufstüren für 76 Einser-Abiture im Landkreis Dahme-Spreewald

Vize-Landrätin zeichnete beste Abiturientinnen und Abiturienten aus

Bei einer gemütlichen Kahnfahrt kam vorgestern Nachmittag in Lübben Zukunftsstimmung auf. Etwa 40 stolze und überglückliche Abiturientinnen und Abiturienten aus dem gesamten Landkreis erhielten herzliche Glückwünsche und großes Lob für ihre hervorragenden Abiturleistungen von Bildungsdezernentin Susanne Rieckhof im Lübbener Strandcafé übermittelt.

Insgesamt ist es 76 Schülerinnen und Schülern in Dahme-Spreewald gelungen, ein Abiturzeugnis mit der Bestnote „Eins“ zu erhalten. Sie alle waren erleichtert nach der anstrengenden Arbeit und stolz über das Erreichte. Vize-Landrätin Susanne Rieckhof“Sie haben ein erstes großes Ziel erreicht und stehen jetzt an einem Wendepunkt auf Ihrem persönlichen Lebensweg. Viel Neues erwartet Sie, manch Vertrautes wird wegfallen. Aber eines bleibt: die Bildung, die Sie bislang errungen haben. Und noch etwas bleibt: die Notwendigkeit, weiter zu lernen, denn lebenslanges Lernen ist der Schlüssel, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.“

Zahlen-Daten Fakten LDS-Absolventen:

Schule Abitur bestanden zum Abitur angetreten Durchschnittsnote
Paul-Dessau Gesamtschule 81 84 2,5
Paul-Gerhardt-Gymnasium 75 78 2,3
Bohnstedt-Gymnasium 77 78 2,1
Friedrich-Wilhelm-Gymnasium 88 91 2,4
Friedrich-Schiller-Gymnasium 125 126 2,1
Humboldt-Gymansium 71 72 2,2
Villa Elisabeth Gymnasium 44 45 2,0
Gesamtschule Villa Elisabeth 3 4 2,7
Evangelisches Gymnasium Schönefeld 29 29 2,5
Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald 45 55 2,5
 
Insgesamt im LDS: 638 662 2,3

Besondere Würdigung wurde 12 unter ihnen zu teil, denn 10 Abiturientinnen und zwei Abiturienten unter den Jahrgangsbesten bestanden das Abitur mit der Traumnote 1,0. Humboldt-Gymnasium in Eichwalde: 1, Friedrich-Schiller-Gymnasium in Königs Wusterhausen: 7 und Gymnasium „Villa Elisabeth“ in Wildau: 4. Insgesamt haben in diesem Jahr 638 Mädchen und Jungen den höchsten Schulabschluss im Landkreis Dahme-Spreewald erreicht.

Wie „sehr gut“ der Abiturjahrgang 2018/2019 tatsächlich ist, zeigt die hohe Anzahl von 76 Schülerinnen und Schülern mit Abiturbestnoten von 1,0 bis 1,4 an den Schulen zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife im Landkreis Dahme-Spreewald:

  • Humboldt-Gymnasium in Eichwalde: 10,
  • Gymnasium „Villa Elisabeth“ in Wildau: 10,
  • Friedrich-Schiller-Gymnasium in Königs Wusterhausen: 27,
  • Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Königs Wusterhausen: 9,
  • Evangelische Schule Schönefeld in Großziethen: 3,
  • Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald in Lübben: 2,
  • Paul-Gerhardt-Gymnasium in Lübben: 8,
  • Bohnstedt-Gymnasium in Luckau: 6.

Rieckhofs Dank richtete sich ebenso an die Lehrerinnen und Lehrer, die ihren Schülerinnen und Schülern neben den reinen Fachkenntnissen auch wichtige gesellschaftliche Werte und soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Leistungsbereitschaft und gegenseitige Unterstützung vermittelten. Mehrere Lehrerinnen und Lehrer hatten ihre ehemaligen „Schützlinge“ nach Lübben zur Auszeichnungsveranstaltung begleitet.

Susanne Rieckhof legte den jungen Leuten ans Herz, ihre Chancen zu nutzen, denn mit ihren Bestnoten im Abiturzeugnis würden ihnen alle Studien- und Ausbildungsrichtungen offen stehen. Viele Abiturienten und Abiturientinnen haben bereits konkrete Vorstellungen von ihrer Zukunft.

Auf der Wunschliste mehrerer Jahrgangsbesten stehen die Studienrichtungen Medizin,  Psychologie, Telematik, Physik, Informatik und verschiedene Ingenieurberufe. Einige unter ihnen wollen sich aber auch noch orientieren und verbringen die Zwischenzeit mit Freiwilligen Sozialen Diensten und Auslandspraktika.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: