Ohne Führerschein und betrunken gegen Zaun gefahren

#Berlin – In Mariendorf hat in der vergangenen Nacht ein 18-Jähriger bei dem Versuch, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, einen Verkehrsunfall verursacht. Gegen 3.45 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte die auffällige Fahrweise eines Renault mit. Eine Polizeistreife konnte den genannten Wagen wenig später im Lichtenrader Damm, kurz vor der Buckower Chaussee, feststellen und versuchte, diesen zu stoppen. Der Fahrer gab stattdessen Gas und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung mindestens einer roten Ampel in Richtung Richard-Tauber-Damm. Der Einsatzwagen fuhr hinterher und wurde hierbei an einer Stelle durch den flüchtenden Wagen nach links abgedrängt, so dass der Fahrer des Polizeiwagens abbremsen musste, um einen Verkehrsunfall zu verhindern. Kurz darauf verlor der Renault-Fahrer beim Rechtsabbiegen in die Säntisstraße die Kontrolle über den Wagen und fuhr gegen einen Zaun. Er sprang aus dem Auto und rannte davon, konnte aber von dem Polizisten und der Polizistin wenig später eingeholt und gestellt werden. Ihm wurde die Handfessel angelegt. Eine freiwillige Atemalkoholmessung ergab bei dem jungen Mann einen Wert von etwas über ein Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der 18-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. In einem Polizeigewahrsam wurde ihm Blut abgenommen und seine Personalien überprüft, anschließend konnte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen eines Verkehrsunfalls mit Trunkenheit, einer Verkehrsunfallflucht und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

%d Bloggern gefällt das: