Omikron-Variante in Potsdam nachgewiesen

Oberbürgermeister Schubert kündigt mehr Sequenzierungen von positiven Befunden an

Bei drei Personen aus Potsdam ist am heutigen Dienstag die Omikron-Variante des Coronavirus‘ nachgewiesen worden. Die positiven Corona-Tests stammen jeweils aus der vergangenen Woche, anschließend erfolgte die Sequenzierung. Die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne. „Eine Person ist Reiserückkehrer aus Südafrika und bei der zweiten Person handelt es sich um eine direkte Kontaktperson. Im dritten Fall war die Person unserer Kenntnis nach nicht im Ausland und hat sich in der Region angesteckt. Im Umfeld dieser Person sind weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ob es sich dabei auch um die Omikron-Variante handelt, muss nun ermittelt werden“, sagt Dr. Kristina Böhm, Fachbereichsleiterin Öffentlicher Gesundheitsdient der Landeshauptstadt Potsdam. Aktuell wurde somit bei vier Potsdamerinnen und Potsdamern die Omikron-Variante nachgewiesen, eine Person befindet sich außerhalb von Potsdam in Quarantäne.

„Um den Überblick zu behalten, wie schnell sich die Virusvariante ausbreitet und dabei die anderen Varianten verdrängt, werden wir die Sequenzierungsquote ausschöpfen und bei außergewöhnlichen Clustern zusätzlich sequenzieren. Das haben wir bereits bei der Ausbreitung der Delta-Variante so gemacht“, sagt Oberbürgermeister Mike Schubert, der den Corona-Verwaltungsstab der Landeshauptstadt leitet. „Die aktuelle Entwicklung zeigt, wie schnell sich die neue Variante verbreitet. Bitte achten Sie auf Abstandsregeln und das korrekte Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes“, sagt Mike Schubert.

%d Bloggern gefällt das: