Ordnungswidrigkeiten und Straftat begangen – Führerschein und Auto beschlagnahmt

#Berlin – Gestern Abend haben Zivilkräfte in Spandau ein Auto und einen Führerschein beschlagnahmt, nachdem der Fahrer mit mehreren Ordnungswidrigkeiten und einer Straftat aufgefallen war. Gegen 18 Uhr fuhr der Mann mit einem Mercedes von der Bergiusstraße aus auf die Stadtautobahn in Richtung Autobahndreieck Schöneberg und überholte dabei mit hoher Geschwindigkeit ein ziviles Polizeifahrzeug, sodass die Videoaufzeichnung gestartet wurde. Noch vor dem Tunnel Ortskern Britz fuhr der Mann mit mehr als 100 Stundenkilometern auf der BAB 100. Im Tunnel bremste der Autofahrer vor den stationären Blitzern stark ab, um nicht erfasst zu werden. Während der gesamten Fahrt war der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und wechselte immer wieder die Fahrstreifen, ohne einen Blinker zu benutzen. Aufgrund von anderen Fahrzeugen, die auf der Autobahn unterwegs waren, verringerte der Fahrer mehrmals seine Fahrt und beschleunigte dann wieder stark. An der Ausfahrt Siemensdamm verließ der Autofahrer die BAB 100 und setzte seine Fahrt auf dem Siemensdamm rasant fort. Dabei missachtete er am Letterhausweg eine rote Ampel. In Höhe Wohlrabedamm wurde der Fahrer gestoppt und kontrolliert. Im Auto fanden die Beamten griffbereit neben dem Fahrersitz einen Baseballschläger. Der Mercedes und der Führerschein des 43-jährigen Autofahrers wurden beschlagnahmt. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen aufgrund seiner Fahrt mit nicht angepasster Geschwindigkeit und der grob verkehrswidrigen sowie rücksichtlosen Fahrweise. Weitere Tatvorwürfe wegen der begangenen Ordnungswidrigkeiten wurden erfasst.

%d Bloggern gefällt das: