Werbeanzeigen

„Ostfriesengrab“: ZDF dreht neuen Ostfrieslandkrimi

In Norden, Norddeich, Aurich und Umgebung entsteht derzeit der ZDF-Samstagskrimi „Ostfriesengrab“. Der vierte Film der Ostfriesland-Krimireihe basiert auf dem gleichnamigen Roman von Klaus-Peter Wolf. Neu im Team ist Julia Jentsch („Der Pass“), die nach Christiane Paul die Rolle der eigenwilligen Kommissarin Ann Kathrin Klaasen übernimmt.

Eine junge Frau hängt, an Seilen aufgeknüpft, tot in einem Baum im Schlosspark – sie wurde Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens. Der Verdacht fällt auf den Ex-Häftling Dieter Meuling (Anton Noori), der mit der Toten eine Liebesbeziehung hatte. Kurze Zeit später wird die Leiche einer weiteren jungen Frau am Strand gefunden, ihr Körper wurde bis zum Hals im Sand vergraben. Den Ermittlern gelingt es, den flüchtigen Dieter Meuling zu stellen, dabei wird er jedoch von Kommissar Frank Weller (Christian Erdmann) erschossen. Schon bald taucht eine dritte Leiche auf. Ein junger Mann wurde im Watt an einen Betonblock gefesselt und ist in der Flut ertrunken. Es scheint sich um denselben Täter zu handeln, Meuling war offenbar unschuldig. Dann verschwindet die Tochter des berühmten Künstlers Freimut Diebold (Udo Samel), der sich gerade in seiner Heimat aufhält, um sein Lebenswerk mit einer Ausstellung zu feiern. Ann Kathrin Klaasen vermutet, dass die Morde mit den vier Elementen zu tun haben und die junge Frau das letzte Opfer für das finale „Feuer-Szenario“ sein wird. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

In weiteren Rollen spielen Barnaby Metschurat, Kai Maertens, Ernst Stötzner, Andreas Euler, Marek Harloff, Catrin Striebeck und andere. Stefan A. Lukacs inszeniert das Drehbuch von Nils-Morten Osburg. Es produziert Schiwago Film GmbH, Martin Lehwald, Berlin. Daniel Blum ist der verantwortliche ZDF-Redakteur. Gedreht wird bis 24. Juni 2019. Der Sendetermin steht noch nicht fest.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: