Passant homophob beleidigt und geschlagen

#Berlin – Aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus wurde gestern Abend ein Mann in Friedrichshain beleidigt und angegriffen. Nach Angaben von Zeugen traf der 20-Jährige gegen 21.30 Uhr in der Mühlenstraße auf fünf Jugendliche, nämlich drei Mädchen und zwei Jungen. Ein 15-Jähriger soll den jungen Mann zunächst homophob beleidigt haben. Als dieser mit seinem Handy Aufnahmen von dem Jugendlichen machte, wurde dieser handgreiflich, schlug dem 20-jährigen mehrmals ins Gesicht, riss ihm die Kopfhörer herunter und warf diese gegen ein geparktes Auto. Der Angegriffene erlitt Schwellungen im Gesicht, lehnte aber eine ärztliche Behandlung bei der späteren Anzeigenaufnahme ab. Durch Zeugen alarmierte Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 51 machten die Gruppe rund um den jugendlichen Tatverdächtigen am U-Bahnhof Schlesisches Tor aus, nahmen den 15-Jährigen fest und stellten die Personalien seiner Begleiterinnen und Begleiter fest. Der Festgenommene wirkte alkoholisiert. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von über einem Promille. Nach einer staatsanwaltschaftlich angeordneten Blutentnahme in einem Polizeigewahrsam wurde der Jugendliche seiner Mutter übergeben. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung mit homophoben Hintergrund.

%d Bloggern gefällt das: