Plakate mit „Hakenkreuzen“ gezeigt – Polizeilicher Staatsschutz ermittelt

#Berlin – Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt wegen des Zeigens verbotener Kennzeichen und Beleidigungen heute Vormittag in Mitte. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 55-Jähriger gegen 10.45 Uhr einen 64 Jahre alten Sicherheitsdienstmitarbeiter einer Botschaft in der Klosterstraße beleidigt haben. Dabei führte er zwei Plakate mit sich, auf denen Hakenkreuze aufgebracht waren. Hinzugerufene Einsatzkräfte nahmen den Sachverhalt auf. Währenddessen beleidigte der Tatverdächtige auch einen Polizeibeamten. Nach Personalienfeststellung wurde der 55-Jährige entlassen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: