„plan b“ im ZDF über Ideen für eine gute Nachbarschaft

Nachbarschaftsstreits enden in Deutschland häufig in Klagen vor Gericht. Und fast jeder Zweite gibt zu, dass Nachbarn ab und an nerven. Ob häuslicher Lärm oder falsch geparkte Autos – Gründe für Streit finden sich leicht. Wie andererseits mit gutem Willen und originellen Ideen ein friedliches Miteinander möglich ist, zeigt „plan b“ am Samstag, 10. Oktober 2020 um 17.35 Uhr im ZDF. Der Film „Neues von nebenan – Ideen für eine gute Nachbarschaft“ von Autorin Ursula Hochreiter steht ab Freitag, 9. Oktober 2020, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Die Wohninitiative „Ligsalz8“ in München, eine Wohngemeinschaft in einem Haus mit zwölf Bewohnerinnen und Bewohnern, nutzt den großen Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss für die Verbesserung der Nachbarschaft im Stadtviertel. Denn dieser steht zeitweise allen Nachbarn offen, nicht nur den Bewohnern – bei Filmvorführungen, beim Sonntagsbrunch oder wenn im Repair-Café Nachbarn kaputte Gegenstände zum Reparieren vorbeibringen oder einfach selbst mitmachen.

Im nordrhein-westfälischen Kalletal hat Bürgermeister Mario Hecker das Projekt Dorfvolkshochschule gegründet – kurz: DorVHS. Die Leitung der Kurse wie „klimafreundliches Kochen“ oder „Geschichten zur alten Dorfmühle“ übernehmen engagierte Dörfler in Eigenregie. Bürgermeister Mario Hecker sorgt so dafür, dass sich Jung und Alt besser kennenlernen und eine gute Nachbarschaft wachsen kann.

2010 gründete die Hamburger Sozialwissenschaftlerin Sabine Stövesand den Verein „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“. Das Projekt setzt da an, wo häusliche Gewalt passiert – am Wohnort. Und es stützt sich auf Studien aus Chicago, die gezeigt haben, dass es viel weniger Beziehungsmorde an Frauen gibt, wenn Nachbarn aufmerksam gegenüber allen Anzeichen von häuslicher Gewalt im Stadtviertel sind.

%d Bloggern gefällt das: