Werbeanzeigen

Plüschmaus über 630 Km im Zug bis Bielefeld – Bundespolizei nimmt herrenlose „Zugmaus“ aus Baden Württemberg in Polizeigewahrsam

#Bielefeld (ots)

Bereits am 03.11.2019 um 09.20 Uhr ereignete sich der wohl ungewöhnlichste Einsatz an diesem Tag für eine Frühdienststreife der Bundespolizeiinspektion Münster, Bundespolizeirevier Bielefeld.

BPOL NRW: Plüschmaus über 630 Km im Zug bis Bielefeld - Bundespolizei nimmt herrenlose "Zugmaus" aus Baden Württemberg in Polizeigewahrsam

Kurz vor Einfahrt des ICE 654 in den Hauptbahnhof Bielefeld fiel Bundespolizistinnen im Bordbistro eine herrenlos und stumm dasitzende graue Stofftiermaus mit roter Umhängetasche auf.

Da das plüschige Mausgetier auf klare polizeiliche Ansprache nicht reagierte und zudem offensichtlich keine Fahrkarte hatte, entschlossen sich die Bundespolizistinnen dieses Plüschwesen in polizeiliches Gewahrsam zu nehmen und zur Wache des Bundespolizeireviers zu verbringen.

Bei der Durchsuchung der mitgeführten Umhängetasche, fanden die Bundespolizistinnen einen Brief von Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 GT aus Kandertal in Binz, der diese Plüschmaus als eine sog. „Zugmaus“ identifizierte. Hiernach hatte dieses „Kleintier grau“ im über 630 km entfernten Baden-Württembergischen Kandertal in Binz seine ungewöhnliche Zugreise gestartet.

Ermittlungen ergaben, dass die Schülerinnen und Schüler in der Schule ein Kinderbuch mit dem Titel „Die Zugmaus“ gelesen hatten, was sie dazu inspirierte eine ebenso kleine Maus in Form eines Plüschtieres mit einem Brief auf Reisen zu schicken, um mit möglichst vielen Menschen in Kontakt zu kommen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 GT wurden über die polizeilichen Maßnahmen informiert und die Plüschmaus aus dem Polizeigewahrsam des Bundespolizeireviers Bielefeld entlassen. In Absprache mit dem Zugbegleitpersonal eines Fernzuges, durfte die Maus ihre Reise in Richtung Köln fortsetzen.

Ein ungewöhnlich schöner Einsatz, an den sich die Polizistinnen und Polizisten des Bundespolizeireviers Bielefeld gern erinnern werden.

Die Bundespolizei wünscht den Schülerinnen und Schülern Celina, Emiliy, Doaa, Valentina, Johanna, Viktoria und Maximilian aus der Klasse 4GT aus Binzen alles Gute und weiterhin viele tolle Briefe für diese kreativ charmante Idee mit Menschen in Kontakt zu kommen!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: