Polizei bildet Ermittlungsgruppe zur Aufklärung von zwei Sexualdelikten in Potsdam

#Potsdam; Schlaatz; Griebnitzsee – aktuell –

 

Nach zwei Sexualdelikten in der Nacht von Freitag zu Samstag, 01.08.2020 in Potsdam laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei weiterhin sehr intensiv. Die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Potsdam hat zur Aufklärung der beiden Taten eine Ermittlungsgruppe (EG) gebildet. In der EG „Schutz“ (abgeleitet vom Mund-Nasen-Schutz, den alle vier Täter getragen haben sollen) arbeiten aktuell sieben Kriminalisten. Unterstützt werden sie je nach Bedarf von Spezialisten der Spurensicherung und Spurenauswertung sowie von Revierpolizisten.

Vorranging wird derzeit die Auswertung der Spuren und Beweismittel betrieben, um weitere Anhaltspunkte für die Ermittlungen ableiten zu können. Weiterhin gehen die Ermittler den Hinweisen nach, die nach den Medienveröffentlichungen bei der Polizei eingegangen sind. Acht Hinweise sind es zwischenzeitlich.

Zur Tat auf dem Campus in Griebnitzsee gingen bislang keine weiteren Zeugenhinweise ein. Die Auswertung der Aussagen der zu Hilfe geeilten Passanten dauert derweil noch an.

Alle Ermittlungsschritte werden eng mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Potsdam abgestimmt. Die Identitäten des einen Täters vom Campus Griebnitzsee bzw. der drei Täter aus der Straße An der Alten Zauche konnten bisher noch nicht bekannt gemacht werden.

Trotz der gemeinsamen Bearbeitung in der EG liegen auch aktuell noch keine Erkenntnisse dafür vor, dass die beiden Taten durch ein und denselben Täter begangen worden sind.

Zu beiden Fällen können Beobachtungen auch weiterhin an die Potsdamer Kripo gesandt werden: Telefon 0331-5508-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. Alternativ kann das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis oder die E-Mail-Adresse Hinweise.PIPDM@polizei.brandenburg.de

genutzt werden.

%d Bloggern gefällt das: