Polizei Dortmund zieht nach dem „kleinen Derby“ erste Bilanz

#Dortmund (ots)

 

Die Polizei Dortmund zieht nach dem heutigen „kleinen Derby“ (05.11.2022) zwischen dem BVB und dem VfL Bochum eine vorläufige Bilanz. Die Polizei hatte sich mit zahlreichen Einsatzkräften auf diese als Hochrisikospiel eingestufte Begegnung vorbereitet.

Die Anreise- und Einlassphase verlief ohne besondere Vorkommnisse. Etwa 7300 Bochumer Anhänger waren zu dem Spiel angereist. 1870 davon kamen mit der Bahn nach Dortmund. In der Abreisephase griff eine Gruppe von Bochumer Problemfans auf der unteren Ebene der Haltestelle Westfalenhallen Servicekräfte der DSW 21 an. Die Tatverdächtigen bestiegen die nächste einfahrende Bahn und verließen so vor Eintreffen der Einsatzkräfte der Polizei den Haltestellenbereich. Ein Ermittlungs-verfahren mit weiteren Maßnahmen zur Identifizierung der Tatverdächtigen wurde eingeleitet.

Ansonsten verlief die Abreisephase weitestgehend störungsfrei.

Parallel zu der Bundesligabegegnung fand in der Zeit von 13:00 Uhr – 18:00 Uhr auf der Katharinenstrasse eine Versammlung der sogenannten „Bürgerbewegung PAX Europa“ mit ca. 50 Teilnehmenden statt. Die Versammlung verlief störungsfrei.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: