Polizei unterstützt Ordnungsamtseinsatz

#Berlin – Die Polizei ist am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr zur Unterstützung eines Einsatzes des Ordnungsamtes Pankow in Prenzlauer Berg gerufen worden. In der Hufelandstraße kontrollierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirks Radfahrende, die verkehrswidrig den Gehweg nutzten. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll es in diesem Zusammenhang zu Widerständen gegen Polizeikräfte und einen 31-jährigen Ordnungsamtsmitarbeiter sowie zu einer Körperverletzung gekommen sein.

Der Ordnungsamtsmitarbeiter hatte zuvor einen 25 Jahre alten Radfahrer angehalten, weil dieser auf dem Gehweg unterwegs war. Als der Mann weiterfahren wollte, hielt ihn der Ordnungsamtsmitarbeiter fest, wobei sich der Radfahrer an einem Arm leicht verletzte. Im weiteren Verlauf der Überprüfung soll er sich dann den Aufforderungen der Ordnungsamtsmitarbeiter widersetzt haben. Dabei kam es zu einem Handgemenge, bei dem auch der Mitarbeiter des OA leichte Verletzungen davongetragen haben soll. Beide leicht Verletzten lehnten eine ärztliche Behandlung ab.

                   Im Zuge der weiteren Sachverhaltsklärung durch die inzwischen eingetroffene Polizei hatte ein bis dahin unbeteiligter 61-jähriger Mann versucht, die Befragungen zu stören. Nachdem der Mann mehreren eindringlichen Aufforderungen, den polizeilichen Maßnahmen fernzubleiben, nicht nachkam und versuchte, einen Polizisten wegzudrängen, wurde er mit Unterstützung von zwei weiteren Polizeibeamten zu Boden gedrückt, wo ihm Handfesseln angelegt wurden. Dabei zog er sich leichte Verletzungen an den Händen zu. In der Folge beleidigte er die Polizisten mehrfach. Nach Aufnahme seiner Personalien vor Ort wurde er entlassen. Eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Ihn erwartet ein Strafermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die Polizisten blieben unverletzt.

Auch der 25-jährige Radfahrer muss sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen verantworten. Er wiederum zeigte den Ordnungsamtsmitarbeiter wegen Körperverletzung an. Nach der Identitätsfeststellung und Aufnahme des Sachverhalts wurde auch der Radfahrer durch die Polizei entlassen.

Die in den sozialen Netzwerken kursierenden Videos zu diesem Einsatz sind der Polizei bekannt und werden mit in die Ermittlungen einfließen.

%d Bloggern gefällt das: