Polizei unterstützt zuständige Behörden

Am 18.Dezember führte die Polizei in Frankfurt (Oder) und Schwedt in Zusammenarbeit mit Vertretern von Gesundheits- und Ordnungsämtern der jeweiligen Städte/Landkreise gemeinsame Kontrollen des Reiseverkehrs durch. Dabei stand die Einhaltung der neuen gesetzlichen Regelung aus der Eindämmungsverordnung sowie der Quarantäneverordnung des Landes Brandenburg im Mittelpunkt. Im Zuge der Kontrollen wurden 27 präventive Gespräche mit Verkehrsteilnehmern geführt, die augenscheinlich beabsichtigten nach Polen zu reisen. Darin wurden sie über Konsequenzen informiert, die aus den veränderten rechtlichen Normen erwachsen.15 Personen wurden erfasst, die sich nach Einreise aus Polen in eine 10-tägige Quarantäne begeben müssen.

Auch in den kommenden Tagen wird die Polizei während der verstärkten Streifentätigkeit stichpunktartige Kontrollen des grenzüberschreitenden Reiseverkehrs durchführen.

%d Bloggern gefällt das: