Polizeileitstelle löst nach Verkehrsunfallflucht mit Verletzten eine Fahndung nach einem kleinen Fahrer aus – Erfolgreiche Ermittlungen führen zu einem 9-jährigen Jungen

#Essen (ots)

45276 E.- Steele: Um 9:53 Uhr (Montag, 9.11.2020) löste die Essener Polizeileitstelle eine Fahndung nach Unfallflucht mit Verletzten aus, nachdem Anrufer die Polizei von einer Unfallstelle an der Freisenbruchstraße/ Bochumer Landstraße alarmierten.

Mit dem ersten Polizeiwagen traf auch ein Löschfahrzeug der Essener Feuerwehr am Unfallort ein, dessen Feuerwehrleute und ausgebildete Rettungssanitäter sofort der verletzten Fußgängerin zu Hilfe kamen. Der flüchtige Fahrer, der nach Angaben der Zeugen soeben über das Lenkrad schauen konnte, flüchtete mit dem dunklen Familienwagen und den daran angebrachten roten Kennzeichen in Richtung Bochum. Glücklicherweise verletzte sich die 58-jährige Fußgängerin nur leicht, da sie sich nach eigenen Angaben von dem plötzlich herannahenden Fahrzeug abstoßen konnte. Zeugen beschrieben den Fahrer als einen vermutlich 14-16 Jahre alten Jugendlichen.

Auf der Bochumer Landstraße rammte der flüchtige Fahrer kurz darauf ein neben ihm fahrendes Auto und prallte später auch gegen andere geparkte Fahrzeuge.

Auch von diesen Unfallorten flüchtete er in einer äußerst unsicheren Fahrweise, so die Zeugen. Streifenwagen der Essener und Bochumer Polizei schalteten sich sofort in die aktuelle Fahndung ein.

Keine halbe Stunde später konnte der schwarze, unfallbeschädigte Citroen C4 in der Nähe entdeckt werden. Die Nummernschilder aus dem Märkischen Kreis waren offensichtlich gefälscht. Vermutlich war der Citroen zuletzt in 71065 Sindelfingen auf eine 35-jährige Halterin zugelassen.

Ermittlungen und Zeugenhinweise führten schnell zu dem mutmaßlichen Fahrer, den die Polizisten in Begleitung seines Bruders (24) und der Mutter (42) antrafen.

Reumütig gab der noch nicht im Besitz eines Personalausweises befindliche 9- jährige Übeltäter zu, den Fahrzeugschlüssel aus der Tasche seines älteren Bruders gezogen zu haben, um mit dem Wagen durch Steele zu fahren.

Die Polizei ermittelt jetzt die genauen Abläufe an den Unfallstellen, die tatsächlichen Besitzverhältnisse des Fahrzeuges und die an ihm angebrachten falschen Kennzeichen. Ein beauftragtes Abschleppunternehmen stellte den Wagen sicher.

%d Bloggern gefällt das: