Polizeilicher Staatsschutz ermittelt nach Beleidigung und Körperverletzung

#Berlin – Ein Fahrgast der BVG soll gestern Nachmittag im Stadtteil Hansaviertel beleidigt und geschlagen worden sein. Nach bisherigen Erkenntnissen und Ermittlungen soll der 28-Jährige gegen 17.45 Uhr in einem Zug der U-Bahnlinie 9 am U-Bahnhof Hansaplatz von einem Fahrkartenkontrolleur nach seinem Fahrausweis befragt worden sein. Der 28-Jährige soll den Kontrolleur darauf gefragt haben, weshalb nur er, jedoch die übrigen Fahrgäste nicht kontrolliert werden. Der Angestellte im Auftrag der BVG soll den Fahrgast daraufhin rassistisch beleidigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Mehrere weitere Fahrgäste sollen nun eingeschritten und die weitere Auseinandersetzung unterbunden haben, woraufhin der mutmaßliche Schläger von seinem Kollegen aus dem Zug gezogen worden sein soll. Beide sollen anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der 28-Jährige wies eine leichte Verletzung im Gesicht auf, eine ärztliche Behandlung lehnte er jedoch ab. Alarmierte Polizeieinsatzkräfte veranlassten die Sicherung der Videoaufzeichnungen. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

%d Bloggern gefällt das: