Potenzielle Naturdenkmale melden

Schutz für Bäume

Potenzielle Naturdenkmale bei der Kreisverwaltung Teltow-Fläming melden – Hinweise sind gefragt

Kennen Sie besonders imposante Bäume oder Baumgruppen, die noch nicht unter Naturdenkmalschutz stehen? Dann sollten Sie sich bei der Kreisverwaltung Teltow-Fläming melden! Hier wird derzeit die Rechtsverordnung zu Naturdenkmalen der Kategorie „B“ (Bäume, Baumgruppen, Alleen, Baumreihen, Relikte natürlicher Wälder) vom 27. April 2015 überarbeitet. Einige Vorschläge zur Neuaufnahme wurden der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) bereits unterbreitet.

„Mit Sicherheit gibt es potenzielle Naturdenkmale, von denen wir noch keine Kenntnis haben“, betont die für Naturschutz zuständige Beigeordnete und Dezernentin Dietlind Biesterfeld. „Bitte melden Sie uns diese! Informieren Sie uns über bemerkenswerte oder besondere Bäume, Baumgruppen, Alleen, Baumreihen oder Relikte natürlicher Wälder, die Ihrer Meinung nach besonders schützenswert sind. Einmalig und unwiederbringlich können sie beispielsweise durch ihr hohes Alter, ihre Eigenart, ihr beeindruckendes Aussehen oder aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, erdgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen sein.“

 

Die Schutzwürdigkeit als Naturdenkmal wird von der UNB im derzeit laufenden Unterschutzstellungsverfahren geprüft. Eine Liste der bereits geschützten Naturdenkmale der Kategorie „B“ kann bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Teltow-Fläming in Luckenwalde, Am Nuthefließ 2 bzw. digital unter https://www.teltow-flaeming.de/de/landkreis/umwelt/naturdenkmale.php. eingesehen werden.

Für die Kategorie „Bäume, Baumgruppen, Alleen, Baumreihen, Relikte natürlicher Wälder“ gelten grundlegend folgende Auswahlkriterien:

–       hohes Alter, das weit über das wirtschaftliche Nutzungsalter hinausgeht

–       besondere Größe und Gestalt, so dass die Bäume in Höhe und/oder Stammdurchmesser die als normal geltenden Ausmaße überschreiten und durch Wuchs- und Erscheinungsform eine imponierende Gestalt einnehmen

–       besondere Wuchsformen, die vom Normalbau der jeweiligen Baumart erheblich abweichen, z. B. bizarre Gestalten, Verwachsungen, mächtig ausladende Kronen, Mutationen wie schlitzblättrige Buche o. ä.

–       nachgewiesene kulturhistorische Bedeutung oder historische Hintergründe, z. B. Gerichts- und Opferbäume, oder Beziehungspunkte zu geschichtlichen Ereignissen

–       seltene Arten

–       besonders starke Stammumfänge, z. B. Eiche und Linde über 4 Meter, Ulme über 3,50 Meter.

Ihre Vorschläge schicken Sie bitte bis zum 31. Juli 2021 mit Bild und Lagebeschreibung an die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Teltow-Fläming in 14943 Luckenwalde, Am Nuthefließ 2, oder per E-Mail an naturschutz@teltow-flaeming.de

Die Vorschläge werden von der Naturschutzbehörde geprüft und bei entsprechender Eignung in den neuen Entwurf der Verordnung aufgenommen.

%d Bloggern gefällt das: