Werbeanzeigen

#Potsdam erinnert an 30 Jahre Friedliche Revolution

Potsdam erinnert an 30 Jahre Friedliche Revolution

Zwei Veranstaltungen am Jahrestag der Demonstration am 4. November 1989

Am 4. November 2019 erinnert die Landeshauptstadt Potsdam in zwei Veranstaltungen an die Friedliche Revolution von 1989. Um 17 Uhr eröffnet der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Mike Schubert, auf dem Luisenplatz die städtische Veranstaltung zum Jahrestag der größten Proteste der Friedlichen Revolution in Potsdam.

Vor 30 Jahren versammelten sich Tausende Potsdamerinnen und Potsdamer auf dem heutigen Luisenplatz zum damaligen größten Massenprotest in Potsdam im Herbst 1989. Das enorme Ausmaß der Kundgebung mit den vielen kreativ formulierten Transparenten fing der Fotograf Bernd Blumrich mit seiner Kamera ein. Die Veranstaltung ruft den besonderen Moment des 4. November 1989 und dessen Bilder in Erinnerung. Annette Flade, die damals selbst auf der Kundgebung sprach, wird auf die einstige Aufbruchsstimmung mit den Forderungen nach Grundrechten und Freiheiten eingehen.

Heike Roth vom Forum zur kritischen Auseinandersetzung mit DDR-Geschichte im Land Brandenburg stellt auf der Veranstaltung erstmals künstlerische Entwürfe für ein Denkmal zur Friedlichen Revolution vor, das auf dem Luisenplatz entstehen soll. Das Projekt, initiiert von Heike Roth und Gabriele Schnell, wird von der Landeshauptstadt Potsdam finanziert. Es soll zur aktiven Auseinandersetzung mit der Bürgerschaftsbewegung von ‘89 und dem heutigen Demokratieverständnis anregen.

Aus den präsentierten Entwürfen wird in einem Verfahren, das sowohl Bürgerbeteiligung als auch die Empfehlung einer Jury vorsieht, der Siegerentwurf ausgewählt. Die Realisierung des Denkmals für die Friedliche Revolution ist für 2020 vorgesehen.

Ab 18.30 Uhr lädt die Landeshauptstadt dann in das Potsdam Museum ein. Nach einigen Filmeindrücken der Demonstration vom 4. November 1989 und einer kurzen Einordnung der damaligen Ereignisse durch Dr. Peter Ulrich Weiß diskutieren schließlich Saskia Hüneke, Carsten Linke, Christian Rüss und Sibylle Schönemann über die Frage: „Was bleibt heute von 30 Jahren Friedlicher Revolution?“ Moderiert wird das Podium von Juliane Adam.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: